Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte…


Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hatIn „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ von Werner Holzwarth (Autor) und Wolf Erlbruch (Illustrator) wird’s dreckig!

Das Buch wird für 4-bis 6-Jährige empfohlen.

Erfahrt hier, um was es geht und ob dieses Kinderbuch (vor-)lesenswert ist.


Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte…

Ein Buch über Ausscheidungen? Und dann landet das auch auf dem Kopf des Maulwurfs? Ist ja eklig! Wer das wohl getan hat? Muss ich lesen!

So in etwa habe ich reagiert, als mir die Geschichte vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat*, in die Hände fiel.

Und jetzt mal ehrlich: Ausscheidungen sind doch total normal. Was manche da immer für ein Gewese machen, wenn es mal etwas schmutziger zugeht…

Um was geht es?

Titel verraten meist schon ziemlich viel, um was es geht, findet ihr nicht?

Diese Geschichte handelt also vom kleinen Maulwurf, der eines schönen Tages aus seinem Maulwurfshügel guckt und prompt vollgekackt wird. Aber der Maulwurf ist so kurzsichtig, dass er den Übeltäter nicht sehen kann. Deshalb geht er von Tier zu Tier und fragt, ob es ihm auf den Kopf gekackt hat, doch alle verneinen und zeigen als Beweis ihren Kot.

Der Maulwurf zieht weiter und trifft bald auf zwei Fliegen und bittet sie, herauszufinden, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.

Und siehe da: der Kackhaufen stammt von einem Hund. Der Maulwurf sieht in Hans-Heinerich, dem Metzgershund, den Übeltäter und rächt sich an ihm, indem er ihm ebenfalls auf den Kopf kackt.

Zufrieden über das nun wiederhergestellte Gleichgewicht verschwindet der Maulwurf in der Erde.

Und die Moral von der Geschicht?

Gut, man kann sich selbstverständlich über die Moral der Geschichte streiten. „Sie suggeriert, dass man sich an anderen rächen soll.“, sagen die einen. „Wer behauptet, dass das gerade der Kot von Hans-Heinerich, dem Metzgershund war?“, fragen die anderen. Zu Recht, finde ich, denn klar war nur, dass der Kot von einem Hund stammt. Ob es tatsächlich der von Hans-Heinerich war, ist nicht bewiesen.

Oder aber man lässt die Moral einfach mal beiseite, amüsiert sich über die Geräusche, die die Tiere beim großen Geschäft machen (lässt sich übrigens prima vorlesen) und freut sich über ein Kinderbuch, das witzig und schön gezeichnet ist, aber vor allem über Kacka handelt. Das finden Kinder toll: Kacka, Kot, Scheiße, großes Geschäft oder wie man es auch nennen mag.


Fazit:

Mir persönlich hat das Buch beim Vorlesen sehr viel Freude bereitet und ich lese es immer wieder gern vor, wenn mir mein kleiner Bücherwurm das Buch in die Hand drückt.

Wenn auch ihr die Geschichte mit euren Kindern lesen wollt, dann findet ihr sie hier auf Amazon*.

Ich bin gespannt, ob es bald einen 2. Teil vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat, gibt. Bisher gibt es nur ein Hörbuch, das ihr euch übrigens hier* holen könnt.

Ich wünsche euch recht viel Spaß beim (Vor-)Lesen!

Review-Zusammenfassung
Datum:
Artikel:
Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat
Bewertung:
5
Werbung

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

*