Bastelideen für den Herbst

Bastelideen für den Herbst - Igel

Ich persönlich LIEBE ja den Herbst.

Sammelt Kastanien, Eicheln, Haselnüsse, Bucheckern, „Nasen“ und bastelt Folgendes mit euren Kindern…

Bastelideen für den Herbst

Hier stelle ich euch nun unsere bisherigen Bastelergebnisse vor. Beginnen wir doch einfach mal mit dem Klassiker…

Die Kastanien-, Eichel- oder Haselnussmännchen

Jeder kennt sie und ich würde mal behaupten, dass sie auch jeder liebt: Die Kastanien-, Eichel- und Haselnussmännchen!

Bastelideen für den Herbst - Männchen aus Eicheln, Kastanien, Haselnüssen

Was ihr braucht, um die kleinen Männekieken zu erschaffen:

  • Kastanien, Eicheln (mit und ohne Hütchen, aber vor allem ohne Loch *grusel*), lose Eichelhütchen und Haselnüsse (mit und ohne Hüllblatt)
  • etwas zum Löcher bohren, z.B. einen Handbohrer (ich hatte nur Rouladennadeln parat, das ging mit etwas Kraftaufwand auch; demnächst werde ich mir wohl einen Handbohrer zulegen)
  • ein Messer zum Zerschneiden der Eicheln
  • Streichhölzer oder Zahnstocher (ich bevorzuge Zahnstocher, da sie ein spitzes Ende haben und keinen Zündkopf besitzen)
  • Edding zum Gesichter malen

Los geht’s!

Und dann kann es auch schon losgehen.

Ihr könnt euch selbst aussuchen, welche Nuss welchen Körperteil darstellen soll.

Ich fand die Haselnüsse als Kopf ganz praktisch, da die Hüllblätter wie eine fesche Frisur aussehen. Aber auch die Eichel macht mit Hütchen einen prima Kopf. Ihr könnt natürlich auch die Kastanie als Kopf benutzen. Wie ihr wollt.

Ihr bohrt also unten in den Kopf ein Loch, damit später der Zahnstocher hineingesteckt werden kann. Dasselbe macht ihr mit dem Oberkörper: Ihr bohrt ein Loch für die Arme, Beine und den Kopf.

Schuhe, damit eure Figuren stehen können, dürfen natürlich nicht fehlen. Als Schuhe können beispielsweise die Hütchen der Eicheln dienen oder aber auch eine halbierte Eichel. Da die Eicheln recht weich sind, klappt das Halbieren mit einem Messer ganz gut, ohne dass Ihr Angst haben müsst, es dabei zu beschädigen.

Sind alle Löcher gebohrt, müssen nur noch die einzelnen Körperteile ineinander gesteckt werden.

Zum Schluss könnt ihr mit einem Edding euren Figuren noch lustige Gesichter geben.

Igel

Der Igel gehört zum Herbst einfach mit dazu. Und es ist so einfach, ihn zu basteln. Meinem Sohn hat er am Meisten gefallen. Vor allem, weil er so handlich war.

Bastelideen für den Herbst - Igel

An Werkzeug und Material braucht ihr hierfür wirklich nicht viel:

  • Eicheln ohne Hütchen
  • Rouladennadel oder dergleichen (Hauptsache, man kann damit ein Loch in die Eicheln bohren)
  • Zahnstocher für die Stacheln und Beine
  • Edding zum Gesicht malen

Los geht’s!

Der Vorgang ist ziemlich einfach: Ihr wählt bei der Eichel Vorder- und Rückseite aus. Als Vorderseite (sprich: den Kopf) habe ich mir die untere Seite der Eichel ausgesucht, weil die so einen kleinen Pups hat und prima als Nase dient.

Für die Beine bohrt ihr unten 4 Löcher in die Eichel. Achtet darauf, dass die Beine eher etwas weiter auseinander stehen, damit euer Igel später auch gut stehen kann und nicht umfällt.

Auf den Rücken kommen dann die Löcher für die Stacheln. Achtet beim Löcher bohren darauf, dass eure Abstände zu den einzelnen Löchern nicht allzu klein sind. Sonst kann es euch – wie mir – passieren, dass die Löcher zusammenfallen und ihr statt 2 Löchern 1 großes habt.

Sind alle Löcher gebohrt (sie müssen nicht allzu tief sein, Hauptsache, die Zahnstocher halten), kommen jetzt die Zahnstocher dran. Je nach Wunsch können die Stacheln lang oder auch ganz kurz sein. Ich habe pro Stachel etwa die Hälfte oder 1/3 des Zahnstochers verwendet. Wichtig war mir nur, dass die Stachel oben spitz zulaufen.

Für die Beine hingegen habe ich nur den spitzen Teil der Zahnstocher gebraucht. Ich wollte halt ganz kleine, niedliche Beinchen haben. Ihr könnt das natürlich auch anders handhaben.

Und zu guter Letzt werden noch 2 schwarze Punkte für die Augen gesetzt und fertig ist euer Igel.

Blätterbild

Nicht wirklich etwas zum Basteln, aber dennoch gehört es in unsere Sammelbox mit den Herbstideen: Ein Bild aus Blättern. Herbstlicher geht es ja wohl kaum noch.

Bastelideen für den Herbst - Bild aus Blättern

Was ihr braucht:

  • schönes, großes weißes Papier (wir haben DIN A2 mit einer Stärke von 120 g/qm genommen)
  • Herbstblätter in allen Formen und Größen (am besten ganz trockene, aber weiche gehen auch, Hauptsache nicht nass)
  • Buntstifte, Wachsmalstifte oder dergleichen (keine Filzstifte o.ä.)

Los geht’s!

Habt ihr alles beisammen, was ihr benötigt, kann es losgehen.

Ihr legt die Blätter mit der Rückseite nach oben unter euer weißes Papier. Mit den Farben eurer Wahl malt ihr nun über das Papier und paust dabei die darunter liegenden Blätter ab. Fertig.

Ihr könnt natürlich auch andere Dinge unter euer Papier legen, z.B. trockene Spaghetti oder geflochtenes Geschenkband. Denkt euch was aus. Nur glatt sollte es nicht sein, sonst gibt es ja kein schönes Muster auf eurem Papier.

Kastanienschlange

Hier könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Anfangs sollte es nur eine Kastanienkette werden. Später wurde daraus eine Kastanienschlange. Am Ende hatte ich eine zweiköpfige Schlange mit Stacheln. Bastelanleitungen sollten meiner Meinung nach lediglich Denkanstöße geben. Was ihr letztendlich daraus macht, soll euch überlassen bleiben.

Bastelideen für den Herbst - Kastanienschlange

Was ihr für die Kette, Schlange bzw. das zweiköpfige Ungeheuer braucht:

  • Kastanien (ihr könnt natürlich auch andere Nüsse nehmen, wie z.B. Eicheln oder Haselnüsse)
  • einen Handbohrer oder – was ich diesmal genommen habe – einen Dorn, damit die Löcher einen gewissen Durchmesser haben
  • eine lange Schnur (ich habe rotes Geschenkband genommen)
  • ggf. eine Nadel mit Nadelöhr (erleichtert das Durchfädeln)
  • Zahnstocher für die Stacheln
  • Edding zum Gesichter malen

Los geht’s!

Und schon geht es wieder los. Ihr durchlöchert jede einzelne Kastanie und fädelt dann ggf. mit Hilfe der Nadel die Schnur hindurch. Am Kopf müsst ihr 2 – 3 Knoten schnüren, damit eure Kette nicht aufgeht.

Nach und Nach fädelt ihr jetzt eure Kastanien (ggf. wieder mit der Nadel) auf. Wenn ihr fertig seid, kommt auch ans Ende der Kette ein dicker Knoten.

Zum Schluss könnt ihr eure Kette zur Schlange, zum Ungetüm oder was auch immer weiterentwickeln. Sie kann Augen bekommen oder Stacheln. Ihr könnt sie auch mit Sternen oder Moos o.ä. verzieren. Ihr könnt dem Ungetüm auch Füße geben und einen Tausendfüßler draus machen. Wie gesagt: Eurer Fantasie sollen keine Grenzen gesetzt sein.

Reh

Dieser Waldbewohner ist wirklich sehr leicht zu basteln und ist im Nu fertig.

Bastelideen für den Herbst - Reh

Ihr braucht:

  • 2 Eicheln für den Körper
  • ggf. Handbohrer zum Löcher bohren, aber bei weichen Eicheln reicht auch der Zahnstocher oder eine Rouladennadel aus
  • Zahnstocher für Beine, Hals und Geweih
  • Edding zum Gesicht malen

Los geht’s!

Oben am Kopf werden zwei Löcher und unten am Kopf wird ein schräges Loch in die Eichel gebohrt. Der Körper bekommt unten vier schräge Löcher (für die Beine) und oben ein schräges Loch für den Hals. Achtet bei den Beinchen darauf, dass sie weit genug auseinander gesetzt werden, damit euer Reh später nicht umfällt.

Sind alle Löcher gesetzt, brecht ihr nun die Zahnstocher in zwei Hälften und steckt alle Körperteile zusammen. Achtet beim Kopf darauf, dass er nicht zu weit nach vorn ragt, da euch euer Reh sonst u.U. nach vorn gekippt. Mit den Setzen der Beine könnt ihr das Ungleichgewicht aber auch noch gut ausgleichen.

Für das Geweih könnt ihr jeweils einen ganzen Zahnstocher verwenden. Ihr knickt ihn nach Belieben an (nicht ab), um ein Geweih anzudeuten, und steckt ihn oben in den Kopf.

Zum Schluss könnt ihr eurem Reh noch Augen geben und fertig seid ihr.

Schaf

Das Schaf hat nicht viel mit dem Herbst zu tun, aber sei’s drum. Vielleicht mögt ihr bzw. mögen es eure Kinder einfach, Tiere zu basteln. Wobei man dieses Schaf auch als Reh ansehen könnte…

Bastelideen für den Herbst - Schaf

Was ihr für das Schaf benötigt:

  • 1 Eichel mit oder ohne Hütchen und 1 Kastanie (idealerweise passen Eichel und Kastanie an einer Stelle gut zusammen)
  • Handbohrer, Rouladennadel oder etwas ähnliches zum Löcher bohren
  • Zahnstocher für Hals und Beine
  • 2 kleine Wackelaugen
  • Kleber zum Befestigen der Wackelaugen (ich habe beidseitiges Klebeband genommen)
  • Edding zum Beinchen anmalen

Los geht’s!

Wie immer werden als erstes die Löcher gebohrt: unten in den Kopf für den Hals und unten 4 Stück in die Kastanie für die Beine. Beim Hals müsst ihr sowohl bei Kastanie als auch Eichel ein schräges Loch bohren. Das sieht einem Schaf ähnlicher als wenn der Kopf oben auf dem Rücken sitzt.

Die Löcher für die Beine könnt ihr auch etwas anschrägen, vor allem aber wieder weit auseinander bohren, damit euer Schaf Stand hat und nicht umkippt.

Wenn euch beim Verbinden von Eichel, Hals (Zahnstocher) und Kastanie das Hütchen abfällt, klebt es einfach hinterher wieder ran. Ohne Hütchen sieht das Schaf aber auch ganz hübsch aus.

Sitzt der Kopf auf der Kastanie, kommen noch die Beinchen unten dran.

Anschließend sind die Wackelaugen dran, die mit Kleber vorne am Kopf befestigt werden. Ihr könnt aber auch einfach mit Edding Augen auf euer Schaf malen. Wie es euch besser gefällt.

Zum Schluss hab ich unten an die Beinchen noch mit braunem Edding Klauen gemalt.

Ihr könnt jetzt auch ins Detail gehen und eurem Schaf Ohren aus Filz basteln oder Moos auf den Körper kleben. Denkt euch was aus und gebt eurem Schaf eine ganz individuelle Note.

Eichhörnchen

Der 1. Versuch mit einer Heißklebepistole. Sieht ganz süß aus, finde ich.

Bastelideen für den Herbst - Eichhörnchen

Für das Eichhörnchen braucht ihr Folgendes:

  • 2 Eicheln (eine mit und eine ohne Hut; ihr könnt natürlich auch ein loses Hütchen ankleben)
  • 1 Kastanie
  • Zahnstocher
  • die Hüllblätter einer Haselnuss (1 x so groß wie möglich, die anderen beiden können klein ausfallen)
  • Handbohrer* (ich habe mir jetzt endlich einen geholt und bin begeistert!!)
  • Heißklebepistole*
  • 2 kleine Wackelaugen
  • Edding zum Pfötchen malen

Los geht’s!

Als erstes stellt ihr den Körper fertig. Erst danach kommen die ganzen Feinheiten wie Schwanz, Ohren, Füße, Arme, Augen usw.

Ihr bohrt mit Hilfe des Handbohrers Löcher in die Eichel (für den Hals), die Kastanie (für Hals, Pfötchen und Beine) und in die halbierte Eichel (für die Füße).

Dann steckt ihr die Eichel mit Hilfe des Zahnstochers (etwa 1/3) auf die Kastanie. Bei mir hat der Kopf ganz schön gewackelt, da ich eine hohle Eichel erwischt hatte. Da musste bereits die Klebepistole her und Halt geben. Es folgen die Zahnstocher, die seitlich und unten in die Kastanie gesteckt werden. Bei den Füßen müsst ihr echt gucken, welcher Abstand für eure Eichelfüße geeignet ist. Ich musste öfter ein neues Loch unten in die Kastanie bohren, damit das Eichhörnchen stehen kann.

Jetzt könnt ihr zu den Feinheiten kommen. Mit Hilfe der Heißklebepistole klebt ihr nun das größte Hüllblatt hinten an die Kastanie. Das ist der Schwanz des Eichhörnchens. Oben an den Kopf kommen seitlich die kleinen Hüllblätter. Sie sollen die Ohren des Eichhörnchens darstellen. Danach kommen die Wackelaugen dran. Ihr könnt aber auch mit Edding die Augen malen. Das sei ganz euch überlassen.

Zum Schluss habe ich noch mit braunem Edding dem Eichhörnchen Pfötchen gemalt. Das war’s!

Giraffe

Beim Giraffenbau hat mich mein kleiner Schatz tatkräftig unterstützt.

Bastelideen für den Herbst - Giraffe

Ihr benötigt:

  • 1 Haselnuss (vorzugsweise mit Hüllblatt)
  • 1 Kastanie
  • Handbohrer
  • Zahnstocher
  • 1 dünnen Zweig oder den Stiel einer Eichel
  • Edding

Los geht’s!

Ihr bohrt seitlich in die Haselnuss ein Loch für den Hals und – wenn ihr wollt – ein Loch auf der anderen Seite für die Zunge.

In die Kastanie bohrt ihr oben ein Loch für den Hals, hinten für den Schwanz eins und unten 4 Löcher für die Beine. Mit Zahnstochern (ich habe sie diesmal ganz gelassen) verbindet ihr nun die Haselnuss mit der Kastanie und gebt der Giraffe ihre Beine. Hinten kommt der Eichelstiel als Schwanz in die Kastanie. Ihr könnt den Stiel etwas anknicken, damit er nach unten hängt. Unser Stiel war allerdings zu elastisch und ließ sich nicht knicken.

Jetzt könnt ihr eurer Giraffe noch die typischen Flecken mit braunem Edding verpassen. Mit schwarzem Edding habe ich der Giraffe noch Augen und lange Wimpern gegeben. Mit rotem Edding hat sie auch noch einen Mund bekommen. In das gebohrte Loch kommt dann ein dünnes Stück Hüllblatt einer Haselnuss und fertig ist die Giraffe.

Spinne

Die Spinne hat mir persönlich auch viel Freude bereitet.

Bastelideen für den Herbst - Spinne

An Materialien benötigt ihr:

  • 1 große und 1 winzig kleine Kastanie
  • 1 Eichelhütchen
  • Handbohrer
  • Zahnstocher
  • Heißklebepistole
  • Edding

Los geht’s!

Die kleine Kastanie bekommt insgesamt 3 Löcher: eins für den „Hals“ und die restlichen zwei für die Mundwerkzeuge.

In die große Kastanie bohrt ihr insgesamt 9 Löcher: 4 links für die Beine, 4 rechts für die Beine und vorne eins für den Kopf.

Meine kleine Kastanie war innen hohl, weshalb der Kopf auf dem Zahnstocher ständig abfiel. Deshalb musste ich ein wenig mit Heißkleber nachhelfen, damit der Kopf haften blieb.

Für die Beine könnt ihr jeweils 1 ganzen Zahnstocher nehmen und ihn bei ca. 1/3 Länge anknicken.

Für die Mundwerkzeuge reicht etwa 1/4 eines Zahnstochers aus.

Zum Schluss klebt ihr der Spinne noch das Eichelhütchen auf den Kopf, malt ihr mit Edding zwei große schwarze Augen und dekoriert eure Spinne nach Lust und Laune weiter. Wir haben unserer Spinne zum Beispiel eine Blume auf den Rücken geklebt.

Bucheckernmännchen

Ist es nicht niedlich?!

Bastelideen für den Herbst - Bucheckernmännchen

Für das Bucheckermännchen benötigt ihr nichts weiter als:

  • 1 wirklich winzig kleine Mini-Eichel mit Hütchen
  • 1 Zahnstocher
  • den Fruchtbecher einer Buchecker (er muss stehen können)
  • Heißklebepistole
  • Handbohrer
  • Edding zum Gesicht malen

Los geht’s!

Während die Heißklebepistole warm läuft, könnt ihr schonmal links und rechts in den Fruchtbecher der Buchecker ein Loch mit Hilfe des Handbohrers bohren. Dort hinein kommen je 1/3 des Zahnstochers für die Arme.

Ist der Kleber flüssig, könnt ihr im Anschluss die kleine Eichel auf den Fruchtbecher der Buchecker ankleben.

Am Ende wird dem Männchen nach Belieben ein Gesicht gemalt. Fertsch!

Maus

Bei dieser Maus haben mich die Füße beinahe zur Verzweiflung gebracht! Aber wie sie einen anschaut, da kann man ja nicht lange böse sein.

Bastelideen für den Herbst - Maus

Ihr braucht wieder die üblichen Verdächtigen:

  • 1 Eichel
  • 4 Eichelhütchen
  • Zahnstocher
  • 1 Kastanie
  • den Stiel einer Eichel oder etwas ähnliches für den Schwanz
  • 2 kleine Wackelaugen
  • Handbohrer
  • Heißklebepistole

Los geht’s!

Fangen wir beim Kopf an, also der Eichel. Ihr bohrt mit dem Handbohrer unten ein Loch in die Eichel, um sie später mit dem Zahnstocher an der Kastanie festzumachen.

In die Kastanie bohrt ihr oben ein Loch für den Hals, unten zwei weit auseinander stehende Löcher für die Füße und zwei schräge Löcher auf Bauchhöhe für die Arme. Hinten kommt das Loch für den Mäuseschwanz.

Nun steckt ihr den halben Zahnstocher in die Eichel und setzt sie auf die Kastanie. Eventuell muss mit Kleber nachgeholfen werden, damit alles hält.

Jetzt kommen die Füße dran. Ihr bohrt oben jeweils ein Loch in die zwei Eichelhütchen. Dann steckt ihr etwa die Hälfte eines Zahnstochers (kann auch weniger sein) unten in die Kastanie und steckt die Eichelhütchen drauf. Jetzt müsst ihr gucken, ob eure Maus stehen kann. Wenn nicht, müsst ihr eventuell nochmal ein neues Loch für die Beine bohren. Wenn die Maus stehen kann, klebt die Füße nachträglich mit Heißkleber fest.

Danach kommen die Arme dran. Die Zahnstocher können dabei je nach Vorliebe lang oder auch kurz ausfallen.

Zum Schluss werden die übrigen zwei Eichelhütchen als Ohren seitlich an den Kopf der Maus angeklebt. Dann fehlen nur noch die Wackelaugen, die auf den Kopf geklebt werden, und der Eichelstiel, der als Schwänzchen dient, und fertig ist eure Maus.

Elch

Sieht doch aus wie echt, oder?

Bastelideen für den Herbst - Elch

Der Elch braucht nichts weiter als:

  • 1 Kastanie
  • 1 Eichel
  • 2 geflügelte Ahorn Früchte („Nasen“)
  • Zahnstocher
  • 2 Wackelaugen
  • Handbohrer
  • Heißklebepistole

Los geht’s!

Die Eichel bekommt unten ein Loch für den Hals. Die Kastanie braucht 5 Löcher: eins für den Hals und 4 für die Beine. Achtet beim Löcherbohren darauf, dass die Beine wieder weit genug auseinander stehen, dass euer Elch später stehen kann. Unterschätzt nicht das Gewicht des Kopfes und setzt den Hals nicht zu weit vorn an, sondern lieber etwas höher.

Eichel und Kastanie verbindet ihr nun mit etwa 1/3 Zahnstocher. Für die Beine habe ich jeweils 1/2 Zahnstocher verwendet.

Zum Schluss klebt ihr die Ahornfrüchte mit der Heißklebepistole oben am Kopf fest. Danach sind die Wackelaugen dran. Und das war’s auch schon!

Pilz

Der geht ganz schnell!

Bastelideen für den Herbst - Pilz

Was ihr braucht:

  • 1 Kastanie (am besten mit einer flachen Seite)
  • 1 Eichel (die Stelle, an der das Hütchen sitzt, sollte flach und breit sein, damit euer Pilz stehen kann)
  • 1 Zahnstocher
  • Handbohrer

Los geht’s!

Auf der flachen Seite der Kastanie wird in die Mitte ein Loch gebohrt. Unten in die Eichel kommt ebenfalls ein Loch. Kastanie und Eichel werden nun mit Hilfe eines Zahnstochers verbunden. Und schon habt ihr einen verdammt echt aussehenden Pilz vor euch stehen.

Mit der Zeit werde ich diesen Beitrag mit weiteren Bastelideen füllen. Schaut also mal regelmäßig vorbei und lasst euch inspirieren.

Bis dahin wünsche ich euch viele kreative Gedanken und vor allem eine Menge Spaß beim Basteln! Gern könnt ihr mir eure Ergebnisse oder Bastelideen zukommen lassen. Ich freue mich drauf!

Über Julia

Hallo! Ich bin Julia, 26 Jahre alt und blogge seit 2016. Ich bin Mutter eines kleinen Mannes (geb. 2015) und bastel mit Leidenschaft.
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden und folge mir auf Facebook oder hinterlasse uns einen Kommentar.


Ein Gedanke zu „Bastelideen für den Herbst

Hinterlasse einen Kommentar