Armenisches Omelette

Bannerwerbung mieten – Ihre Werbung hier

Ich würde dieses Omelette nicht unbedingt zum Frühstück essen, ansonsten kann ich es aber empfehlen.

Wie ihr Armenisches Omelette zubereitet, lest ihr hier.

Armenisches Omelette

Armenisches Omelette gab es mal bei meiner Schwester, als wir zu Besuch waren, zum Mittagessen. Und es hat echt gut geschmeckt. Deshalb bat ich sie, mir das Rezept zu schicken.

Allerdings habe ich es etwas abgewandelt, weil es mir sonst zu umständlich geworden wäre.

Armenisches Omelette

Zutaten

Für 3 Personen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 200 g grüne Bohnen (frische; ich habe allerdings die aus der Dose genommen)
  • 250 g Hokkaido-Kürbis (nach Putzen und Aushöhlen)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 rote Paprika (wir hatten noch 1 gelbe im Kühlschrank, die weg musste, also wurde es bei uns eine gelbe)
  • 1 kleine Aubergine
  • 2 Stängel glatte Petersilie
  • Olivenöl
  • 2 EL Sesamsamen
  • etwas Butter zum Einfetten der Auflaufform
  • Salz, Pfeffer, Chillipulver (Chilli habe ich gegen Paprikapulver edelsüß ersetzt)
  • 6 Eier
  • 100 ml Milch


Zubereitung

Anfangs ist mal wieder Waschen, Putzen, Schnippeln angesagt. Beim Kürbis könnt ihr getrost die Schale mit dran lassen. Hauptsache, der Kürbis ist gut abgewaschen. Die Schale kann man nämlich mitessen, wie ich gelernt habe. Dann werden Paprika, Aubergine und Kürbis gewürfelt. Die Zwiebeln werden geschält und in Ringe geschnitten.

Anschließend gebt ihr etwas Olivenöl in eine Pfanne und schmeißt die Zwiebelringe rein. Dazu gesellen sich dann die Auberginenwürfel und Sesamsamen.

Nach etwa 5 min. Anbraten gebt ihr noch die Paprikawürfel und die Bohnen dazu (bei den Dosenbohnen habe ich das Bohnenwasser mit dazugegeben).

Während das Gemüse in der Pfanne schwitzt, könnt ihr schonmal die Auflaufform einfetten. Ich habe dazu Sanella genommen, aber das ist ja kein Muss.

In die Auflaufform kommen nun der Pfanneninhalt und der gewürfelte Kürbis.

Das Ganze übergießt ihr dann mit einem Mix aus 6 Eiern und 100 ml Milch, der mit Salz, Pfeffer und Paprika- bzw. Chillipulver gewürzt wurde. Dann gebt ihr noch die zerhackte Petersilie dazu und vermengt alles.

Die Form wird nun für 35 min. in den Ofen gegeben, der auf 160°C Umluft oder 180°C Ober- und Unterhitze vorgeheizt wurde. Ihr könnt das Vorheizen aber auch lassen und die Auflaufform so in den Ofen schieben. Dafür macht ihr nach 35 min. den Ofen aus und lasst das Armenische Omelette mit der Restwärme für weitere 5 min. im Ofen.

Fertig ist es, wenn das Ei stockt und sich das Obere eures Armenischen Omelettes braun färbt.

Und dann kann endlich gemümmelt werden!

Weitere Verwendung

Ihr könnt euer Armenisches Omelette auch pürieren und daraus einen Aufstrich machen. Der sieht dann in etwa so aus:

Armenisches Omelette- Aufstrich

Wie lange der im Kühlschrank hält, weiß ich nicht, da ich gerade erst auf diese Idee gekommen bin. Es wird dann einen Nachtrag geben… Wenn ich daran denke…

Ansonsten könnt ihr das Ganze natürlich auch einfrieren. Für Tage, an denen ihr keine Lust, Zeit, was auch immer habt, um zu kochen.

Guten Appetit!

Bewertung
recipe image
Rezept:
Armenisches Omelette
Veröffentlicht am:
Bewertung:
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Danke, dass du dir Zeit für den Artikel genommen hast. 

Gerne lade ich dich ein, meinen Newsletter zu abonnieren, damit du keinen Artikel mehr verpasst .

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Du erhälst aktuelle Infos zu neuen Artikeln, Gewinnspielen und Aktionen. Wir spammen dich nicht voll, großes Indianer-Ehrenwort!


Schreibe einen Kommentar