Bruchschokolade


Ich sage euch, es lohnt sich, sich von anderen immer wieder inspirieren zu lassen. So entstand zum Beispiel auch eines Tages diese wundervolle Bruchschokolade.

Wie auch ihr die herstellen könnt, erzähle ich euch heute.

Bruchschokolade

Der kleine Mann hatte gerade Mittagsschlaf gemacht. Eigentlich wollte ich mit ihm noch raus auf einen Spielplatz, den wir am Tag zuvor mit meiner Schwester entdeckt hatten. Nur war das leider mitten im Dunkeln, weshalb ich den Besuch auf einen helleren Tag verschob, also heute.

Naja, aber der Kleine wollte nicht. Hatte keine Lust. Wollte lieber mit dem Bagger und seinen Münzen spielen. Also spielten wir.

Nach einem kleinen Snack beschloss ich dann, dass ich wenigstens eins meiner Ziele erreiche: Wir machen Bruchschokolade!

Wie entsteht Bruchschokolade?

Und es ist echt simpel, Bruchschokolade zu machen. Ihr schmelzt Schokolade eurer Wahl im Wasserbad. Wir hatten z.B. Vollmilchschokolade, Zartbitterschokolade, weiße Schokolade und vegane Schokolade – jeweils 200g.

Jede Schokolade wird separat im Wasserbad geschmolzen. Die Masse wird anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech, Teller oder einer sonstigen stabilen Unterlage verteilt.

Bruchschokolade - Schokolade im Wasserbad schmelzen

Verzieren

Danach geht es an den lustigen Teil: das Dekorieren. Hier könnt ihr euch echt austoben. Da ich eigentlich vorhatte, dieses Jahr NOCH ein Lebkuchenhaus mit dem Kleinen zu bauen, hatten wir noch einiges an Krempel zu Hause. Da aus dem Lebkuchenhaus aber nichts mehr werden würde, plünderte ich den Schrank.

Bruchschokolade - Schalen voller Deko

Wir hatten Folgendes zum Dekorieren:

  • vegane Kekse*
  • Smarties
  • Nusskernmischung (Haselnusskerne, Cashewkerne, blanchierte Mandeln, Walnusskerne)
  • Zebra Röllchen*
  • Schokotröpfchen
  • Cornflakes (aus Maisgrieß, ohne Zuckerzusatz)
  • Gummibärchen
  • Streu-Dekor (Zuckerstreusel, Nonpareilles, Zuckerherzen, dragierte Getreideperlen)

Kreativ werden

Beim Verzieren könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ob geordnet und fein säuberlich platziert oder – wie bei uns – wild durcheinander. Völlig egal! Es macht irre viel Spaß! Und ja, die Schokolade ist noch heiß. Mein Sohn ist jetzt 21 Monate alt. Ihm konnte ich sagen, dass die Schokolade heiß ist und er die bunten Sachen entweder raufwerfen oder fallen lassen soll. Das hat er auch verstanden. Ich weiß nicht, wie das mit euren Kindern ist. Seid halt vorsichtig. War ich ja auch. Immer dabei.

Bruchschokolade - Kind verziert geschmolzene Schokolade

Zwischendurch kam mir der Gedanke, nochmal mit flüssiger Schokolade über alles drüber zu spritzen. Das fand der Kleine natürlich toll und wollte auch. Ich ließ ihn machen. Nachdem ich ihm erklärt hatte, dass er jetzt mal versuchen soll, nicht die Wände, sondern das Blech zu treffen, klappte es auch ganz gut.

Bruchschokolade - Kind verziert mit geschmolzener Schokolade

Irgendwann hatte der Kleine aber keinen Bock mehr auf das Herumspritzen und ich sollte den Löffel nehmen. Nur war ich leider nicht schnell genug, sodass der Kleine seinen Löffel einfach in die noch flüssige Schokolade legte.

Oh nein!, dachte ich. Jetzt ist ja alles verschmiert. Ich hebe den Löffel hoch. Alles verschmiert. Hm. Sieht aber irgendwie cool aus. Als wir die Schokolade für den Papa machen (kleines Geschenk zu Weihnachten), wird das Verschmieren gleich mal ausprobiert. Sieht schon cool aus, oder?

Bruchschokolade - verschmierte Schokolade

Und ab und zu naschen war auch drin. Ist ja sonst gemein. Wer mich kennt, der weiß, dass ich Zucker schon ok finde, allerdings in Maßen. Weihnachten ist nicht das ganze Jahr. Wenn wir backen oder solche Aktionen machen, dann sind das Ausnahmen. Da darf dann schon Süßes gegessen werden. So macht das Ganze auch weiterhin Spaß.

Bruchschokolade - Kind taucht Finger in geschmolzene Schokolade

Laktosefreie Version

Beim Papa mussten wir die Nüsse weglassen (dagegen ist er nämlich allergisch). Und weil mein Neffe und meine Schwägerin beide laktoseintolerant sind, ich ihnen aber dennoch eine Freude machen wollte, musste halt auch eine laktosefreie Bruchschokolade her.

Bruchschokolade - laktosefreie Version

Nichts leichter als das. Unser Supermarkt hat jetzt auch endlich eine Abteilung für vegane Produkte. Äußerlich ist kein Unterschied zu sehen. Geschmacklich auch nicht. Denn weniger Zucker ist da trotzdem nicht drin. Ein Glück, dass ich nicht auch noch nach zuckerfreien Produkten Ausschau halten musste.

Wenn die Schokolade zu Ende verziert ist, geht es ab in den Kühlschrank oder – wie bei uns – auf den Balkon. Noch Frischhaltefolie drüber, hart werden lassen und dann in Stücke brechen. Ob große Stücke, kleine Stücke, rund, eckig, oval- ihr kennt meine Meinung dazu: „Wie ihr wollt!“.

Bruchschokolade - hart geworden

Wenn es als Geschenk gedacht ist, könnt ihr eure Bruchschokoladenteile nun in ein hübsches Tütchen packen, Schleife rum und fertig.

Und dann kann gemümmelt werden!

Na? Auch Lust aufs Nachmachen bekommen? Dann los! Bruchschokolade geht wirklich fix. Weihnachten ist ja noch 2 Tage hin…

Bewertung
recipe image
Rezept:
Bruchschokolade
Veröffentlicht am:

Über Julia

Hallo! Ich bin Julia, 26 Jahre alt und blogge seit 2016. Ich bin Mutter eines kleinen Mannes (geb. 2015) und bastel mit Leidenschaft.
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden und folge mir auf Facebook oder hinterlasse uns einen Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar