Im Garten der Pusteblumen


In „Im Garten der Pusteblumen“ von Noelia Blanco und Valeria Docampo geht es um das Wünschen.

Das Buch wird für Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren empfohlen.

Ob dieses Kinderbuch (vor-)lesenswert ist, erfährst du im folgenden Review.

Im Garten der Pusteblumen

Unser Sohn war völlig vernarrt in Pusteblumen, und ist es noch heute. Warum also nicht auch in ein Buch über Pusteblumen? Kurzerhand gesellte sich „Im Garten der Pusteblumen“* zu uns ins Bücherregal.

Im Garten der Pusteblumen - Buchempfehlung | Mehr Infos auf www.milchtropfen.de

Um was geht es?

Im Tal der Windmühlen führen die Menschen ihr ganz alltägliches Leben mit all ihren Träumen und Wünschen, bis eines Tages die perfekten Maschinen kommen.

Egal, ob es um das perfekte Essen, den perfekten Freund oder sonst etwas geht: Ein Knopfdruck reicht, schon machen die Maschinen alles perfekt.

So hören die Menschen auf, zu wünschen, und mit der Zeit geraten Sternschnuppen, Pusteblumen, die Windmühlen sowie der Wind, der sie antreibt, in Vergessenheit. Doch es stört niemanden, denn schließlich sind ja die perfekten Maschinen da, um alles perfekt zu machen.

Anna, die Schneiderin des Dorfes, ist eine von wenigen, die noch Träume und Wünsche hat: Sie möchte etwas ganz Besonderes nähen.

Eines Tages trifft sie auf den Vogelmann, dessen größter Wunsch es ist, zu fliegen, doch trotz all seiner Bemühungen ist es ihm bisher nicht gelungen. Anna will dem Vogelmann helfen und ihm einen Fluganzug nähen, doch keines ihrer schlauen Bücher kann ihr dabei weiterhelfen. Da kommt ihr wieder der Garten der Pusteblumen in Erinnerung, woraufhin sie sich auf den Weg macht…

Ob es Anna, der Schneiderin, gelingen wird, den Wunsch des Vogelmanns und somit ihren ganz persönlichen Traum zu erfüllen, verrate ich natürlich nicht. Lass dich überraschen!



Figuren

Es ist ziemlich schwer, einen Draht zum Vogelmann aufzubauen. Viel zu viele Fragen, die ich mir über ihn gestellt habe, bleiben unbeantwortet. Wer ist er? Woher kommt er? Warum will er unbedingt fliegen? Wieso kleidet er sich wie ein Vogel? Warum will er nicht einfach er selbst sein?

Doch dass er sich jeden Tag abmüht, Flügel zu bauen, die ihn endlich fliegen lassen, macht ihn sympathisch, immerhin sitzt er nicht einfach nur da und hofft auf die Erfüllung seines Traums, sondern unternimmt etwas – und das Tag für Tag, ohne aufzugeben.

Dennoch konnte ich mich in die hübsche Anna mit ihrem leuchtend roten Haar besser hineinversetzen. Auch, welche Bemühungen sie anstrebt, damit ihr Wunsch – und der des Vogelmanns – in Erfüllung geht, lassen sie sympathisch und liebenswert erscheinen.

Die Illustrationen

Sowohl die Menschen mit ihren überdimensionalen Köpfen als auch das ganze Drumherum sind ziemlich eintönig und langweilig gehalten, was allerdings auch von der Illustratorin gewollt sein kann. Da sind jetzt die Maschinen und machen jeden Moment perfekt. Es bedarf keiner Wünsche und Träume, alles ist sofort auf Knopfdruck perfekt. Schon irgendwie langweilig, oder? Ich kann mir vorstellen, dass sich diese Langeweile am Anfang des Buches widerspiegeln soll.

Denn erst, als eine Wendung in der Geschichte eintritt, fängt jede einzelne Seite des Buches zu leuchten an und erstrahlt im hellen Licht. Das ist Valeria Docampo sehr gut gelungen, die nebenbei bemerkt auch „Die große Wörterfabrik“ illustriert hat – einen Review zu „Die große Wörterfabrik“ hab ich bereits geschrieben. Lies ihn dir gern durch.

Lies auch

Moral

Was will uns die Geschichte sagen?

Entweder bin ich schon zu lange der Kindheit entwachsen und eingerostet in meiner Fantasie, oder der Sinn des Ganzen kommt tatsächlich nicht so gut rüber wie gewollt.

Kämpf für deine Träume. Warte nicht darauf, dass dir jemand deine Wünsche erfüllt, sondern nimm es selbst in die Hand. Hab Geduld, wenn etwas nicht gleich auf Anhieb klappt. Perfektionismus ist langweilig, sei individuell.“ – So in etwa deute ich die Botschaften dieses Kinderbuchs.

Anna und der Vogelmann haben hart gearbeitet, damit ihre Herzenswünsche in Erfüllung gehen, statt sich per Knopfdruck ihre Wünsche erfüllen zu lassen.

Aber was ist so schlimm an den Maschinen und dass sie jeden Moment perfekt gestalten? Will die Autorin damit zum Ausdruck bringen, dass es viel erfüllender ist, wenn man sich etwas sehnlichst wünscht und darum kämpft, dass dieser Traum erfüllt wird? Ist es langweilig, wenn man immer alles sofort auf einem Silbertablett serviert bekommt?

Ja, das könnte es sein, aber dann hätten die Maschinen und deren Auswirkungen auf die Menschen etwas drastischer, dramatischer dargestellt werden müssen, finde ich. Dass der Wind aufhört zu wehen, die Windmühlen einschlafen und sich kein Mensch mehr etwas wünschen muss, klingt jetzt nicht so katastrophal, oder?

Im Garten der Pusteblumen: Geschenkausgabe*
  • Blanco, Noelia (Autor)
  • 40 Seiten - 18.09.2017 (Veröffentlichungsdatum) - mixtvision Mediengesellschaft mbH (Herausgeber)

Fazit

Ein schönes Buch, ideal zum Lesen und Vorlesen, gemeinsamen Anschauen und vor allem – wie du bemerkt hast – zum Nachdenken und Diskutieren.

Ist doch bereichernd, wenn man noch über das Buch, das man gerade gelesen hat, reden kann, und es nicht einfach in die Ecke stellt. Wenn ein Buch Raum für Interpretation lässt, kann ich nur dafür sein, denn DIE eine Meinung gibt es nicht, das wäre ja langweilig.

Wer noch dazu auf die Illustrationen von Valeria Docampo steht, der/dem kann ich nur sagen: Hol dir „Im Garten der Pusteblumen“*.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, setz ein Lesezeichen oder teile ihn mit Freunden.

Review-Zusammenfassung
Datum:
Artikel:
Im Garten der Pusteblumen
Bewertung:
41star1star1star1stargray

Danke, dass du dir Zeit für den Artikel genommen hast. 

Gerne lade ich dich ein, meinen Newsletter zu abonnieren, damit du keinen Artikel mehr verpasst .

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Du erhälst aktuelle Infos zu neuen Artikeln, Gewinnspielen und Aktionen. Wir spammen dich nicht voll, großes Indianer-Ehrenwort!


Schreibe einen Kommentar