Laterne Rakete basteln

Kind hält Raketenlaterne hoch

Am 11.11.2017 ist es wieder so weit und wir feiern den Martinstag. Mein Sohn hat sich für den Laternenumzug ein ganz besonderes Motiv ausgesucht: eine Rakete!

Wie du eine Raketenlaterne ganz einfach selber basteln kannst, zeige ich dir in folgender Bastelanleitung.

Laterne Rakete basteln

Dieses Jahr endete das Laternenbasteln nicht im völligen Chaos; wir hatten dazu gelernt!

Materialien

Für eine Laterne in Form einer Rakete benötigst du folgende Materialien:

  • stabiles Tonpapier
  • Transparentpapier*
  • dicke Pappe
  • Kleber
  • Schere
  • Bleistift
  • Flaschendeckel o.ä., um die Fenster vorzuzeichnen
  • stabiler Draht
  • LED-Teelicht*
  • nach Belieben Deko, wie Glitzer, Sticker usw.

Bastelanleitung

Je nachdem, wie groß die Laterne werden soll, schneidest du dir das Papier zurecht. Unsere sollte in etwa so groß wie eine Küchenpapierrolle werden.

Bevor du das Papier zusammenrollst und zuklebst, schneidest du Löcher für die Fenster rein. Damit unsere Fenster nicht krumm und schief werden, haben wir mithilfe eines Flaschendeckels die Öffnungen für die Fenster vorgezeichnet.

Kind umrandet Flaschendeckel mit Bleistift

Auf die Innenseite der Raketenfenster wird nun das Transparentpapier geklebt – in welcher Farbe dein Kind sie auch immer haben will. Mein Sohn entschied sich für Gelb, Rot und Grün.

Jetzt kannst du das Papier auf den gewünschten Umfang zusammenrollen und festkleben.

Damit die Rakete am oberen Ende eine Spitze erhält, schneidest du dir einen großen Kreis aus. Dort schneidest du dann vom Rand bis zur Mitte hinein.

Kreis mit Schnitt

Nun kannst du den Kreis zu einem Kreisel eindrehen, die Enden zusammenkleben und ihn anschließend auf die Laterne kleben. Hierfür empfehle ich Heißkleber.

Laterne in Form einer Rakete mit spitzem Ende

Der Boden

Für den Laternenboden habe ich mir etwas ganz Cooles ausgedacht.

Rakete mit verdrahtetem Boden

Der Sinn hinter dieser Idee besteht darin, das LED-Teelicht jederzeit austauschen zu können. Dafür muss der Boden abnehmbar sein. Also wie stellen wir das an?

Ganz einfach: Du schneidest dir aus dicker Pappe einen Kreis aus. So groß, dass die Rakete mühelos darauf Platz hat. Lass um die Rakete herum etwa einen Daumenbreit Pappe stehen.


Amazon Baby-Wunschliste

Links und rechts in die Pappe werden mithilfe der Schere Löcher gestochen, um hier den Draht durchzufädeln. Der Draht geht unter dem Boden nach oben, um sich dann jeweils links und rechts in die Rakete zu bohren. Hierfür stichst du ebenfalls Löcher mithilfe der Schere hinein. Damit der Draht nicht verrutscht, wird er unten am Boden gut festgeklebt, am Besten mit Heißkleber.

Laternenboden mit Draht festgeklebt

Der letzte Schliff

Am Ende kannst du dich nochmal so richtig austoben. Mein Sohn und ich hatten eigentlich vor, Sterne auf die Raketenlaterne zu kleben. Nachdem wir die Sterne aber gemeinsam ausgeschnitten hatten, gefiel ihm das dann aber doch nicht, weshalb wir es bleiben ließen.

Kind schneidet Sterne aus

Zum Schluss noch eine coole Idee, die ich auch nicht umsetzen durfte, die ich dir aber auf keinen Fall vorenthalten möchte:

Um deiner Rakete das gewisse Etwas zu verleihen, klebst du unten an den Boden lang gezogene Watte (für den Rauch) und Geschenkband oder Flatterband in Gelb, Rot, Orange (für das Feuer). Ich hätte das SO gern unten rangeklebt, aber ich durfte nicht. Ist auch ok, immerhin ist die Laterne für meinen Sohn und nicht für mich. IHM soll sie gefallen.

Aus diesem Grund hat unsere selbst gebastelte Laterne auch nicht – wie sonst bei Laternen üblich – eine Halterung, um einen Laternenstab* daran zu befestigen. Oliver möchte seine Laterne lieber in der Hand halten und sie so durch die Gegend fliegen lassen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig Inspiration für eine mega coole Raketenlaterne liefern! Ich wünsche dir und deinem Kind beim Laternenbasteln auf jeden Fall eine Menge Spaß!

Der Blog gefällt dir?

Julia und der kleine Mann arbeiten jeden Tag am Blog, um dir regelmäßig wundervolle neue Inhalte zu bieten.  Damit das auch weiterhin funktioniert, sind sie auf deine Unterstützung angewiesen.

Über Julia

Hallo! Ich bin Julia, 26 Jahre alt und blogge seit 2016. Ich bin Mutter eines kleinen Mannes (geb. 2015) und bastel mit Leidenschaft.
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden und folge mir auf Facebook oder hinterlasse uns einen Kommentar.


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Hinterlasse einen Kommentar