Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte…

Bannerwerbung mieten – Ihre Werbung hier

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat

Im Kinderbuch „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ von Werner Holzwarth (Autor) und Wolf Erlbruch (Illustrator) wird’s dreckig!

Das Buch wird für 4-bis 6-Jährige empfohlen.

Erfahre hier, um was es geht und ob dieses Kinderbuch (vor-)lesenswert ist.

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte…

Ein Buch über Ausscheidungen? Und dann landet das auch noch auf dem Kopf des Maulwurfs? Ist ja eklig! Wer das wohl getan hat? Muss ich lesen!

So in etwa hab ich reagiert, als mir die Geschichte „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“* in die Hände fiel.

Um was geht es?

Der Titel verrät bereits, um was es geht: Es geht um einen kleinen Maulwurf, auf dessen Kopf eines Tages ein Haufen Scheiße landet. So macht er sich auf die Suche nach dem Übeltäter.

Auf seiner Reise trifft er viele, verschiedene Tiere und fragt jedes, ob es ihm auf den Kopf gemacht habe. Die Tiere verneinen und zeigen dem Maulwurf daraufhin ihre Ausscheidungen, woraufhin der Maulwurf seine Suche fortsetzt.

Irgendwann findet er tatsächlich heraus, wer es war! Um wen es sich handelt und wie der kleine Maulwurf reagiert, verrate ich natürlich nicht.

An dieser Stelle kann ich dir aber schon jetzt versichern: Beim Ende scheiden sich die Geister. Die Einen finden es witzig, die Anderen empören sich. Wo du dich wohl einordnen wirst?

Moral

Schön ist es zu lesen, wenn ein Buch eine Moral hat. Irgendwas Lehrreiches, was man für sich mitnehmen kann. Worauf man sich im Leben besinnen kann.

Was uns die Geschichte vom kleinen Maulwurf lehren will, ist fragwürdig. Man kann nun lang und breit darüber diskutieren, was sinnvoller wäre und was nicht.

Ganz ehrlich: Ich hab anfangs auch so über Kinderbücher gedacht. Sie müssen kreativ, aber trotzdem realistisch sein. Man soll was draus lernen, es soll aber auch spannend sein und nicht öde usw.

Was soll ein Kinderbuch eigentlich machen? In erster Linie dem Kind gefallen. Das bekommt ein Buch z.B. dadurch zustande, dass es … informativ ist? Lehrreich? Wohl kaum. Das erreicht es doch eher mit Humor.

Daher denke ich, sollte jede/r die Geschichte vom kleinen Maulwurf mit Humor nehmen. Sie will vielleicht gar nicht pädagogisch wertvoll sein, indem sie dem Kind mit dem erhobenen Zeigefinger erklärt, was „richtig“ und „falsch“ ist. Vielleicht will sie einfach nur unterhaltsam sein.



Fazit

Mir persönlich hat das Buch beim Vorlesen sehr viel Freude bereitet und ich lese es immer wieder gern vor, wenn ich es vom kleinen Bücherwurm in die Hand gedrückt bekomme. Was wohl bedeutet, dass es meinem Sohn ebenfalls sehr gefällt. Liegt bestimmt an meiner herausragenden, schauspielerischen Vorlesekunst.

Zumindest ist es uns egal, ob wir mehr aus der Geschichte lernen konnten als die unterschiedlichen Ausscheidungen der Tiere. Hauptsache, es macht Spaß!

Ich bin gespannt, ob es bald eine Fortsetzung „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“* zu lesen geben wird. Die Hörbuchversion* existiert jedenfalls bereits.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, setz ein Lesezeichen oder teile ihn mit Freunden.

Review-Zusammenfassung
Datum:
Artikel:
Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat
Bewertung:
51star1star1star1star1star

Danke, dass du dir Zeit für den Artikel genommen hast. 

Gerne lade ich dich ein, meinen Newsletter zu abonnieren, damit du keinen Artikel mehr verpasst .

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Du erhälst aktuelle Infos zu neuen Artikeln, Gewinnspielen und Aktionen. Wir spammen dich nicht voll, großes Indianer-Ehrenwort!


Schreibe einen Kommentar