Amazon Baby-Wunschliste

Amazon Baby-Wunschliste

Hefeklöße

Hefeklöße - Hefekloß in rohem Zustand

Wir kennen sicher alle die fertigen Hefeklöße, die man nur wenige Minuten dampfgaren muss und dann verspeisen kann.

Ich wollte Hefeklöße mal selber machen. Einfach, um zu wissen, wie das geht und schmeckt. Hier findet ihr ein leckeres Rezept für süße, vegetarische Hefeklöße.

Hefeklöße

Am Ende von diesen Aktionen frage ich mich immer, wie ich nur ständig auf solche Ideen komme. Ob mich zuvor irgendwas gestochen hat. So auch bei der Idee, Hefeklöße selber zu machen. Doch lest selbst.

Hefeklöße - Hefekloß in rohem Zustand

Zutaten

Für 2 Portionen Hefeklöße benötigt ihr unter Vorlage eines Chefkoch-Rezepts:

  • 250 g Mehl (ich hatte Weizenmehl, Typ 405)
  • Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 125 ml Milch (wir haben Hafermilch genommen)
  • 50 g Butter
  • 1 Ei

Doch vor allem braucht ihr viiiiiiiiiiiel Zeit.

Zubereitung

Als Erstes vermengt ihr Mehl, Salz, Zucker und Hefe.

Hefeklöße - Kind schüttet Mehl in Schüssel

Danach erwärmt ihr Butter, Milch und Ei langsam in einem Topf. Ist die Butter geschmolzen, stellt ihr sie zum Abkühlen raus. Bis sie lauwarm ist. Heiß darf sie nicht sein. Sonst würde die Hefe sterben.

Hefeklöße - Butter, Hafermilch und Ei im Topf

Sobald die Flüssigkeit abgekühlt ist, gebt ihr sie zu Mehl & Co. und knetet alles schön durch.

Hefeklöße - Kind knetet Teig

Am Ende entsteht ein ziemlich klebriger Teig.

Hefeklöße - klebriger Teig

Den lasst ihr jetzt in Ruhe an einem warmen Ort (z.B. auf der Heizung) ruhen. Legt ein Tuch drüber und lasst den Teig gehen bis er sich verdoppelt hat. Das hat bei uns gut anderthalb Stunden gedauert.


Amazon Baby-Wunschliste

Warten

Die Ruhezeit haben wir genutzt, um ein leckeres Glas Gurkenwasser zu genießen (ganz allein vom kleinen Mann kreiert)…

Hefeklöße - Gurkenwasser

… kaputte Dinge zu reparieren…

Hefeklöße - Kind repariert kaputte Puppe

… und unseren Blumentopf weiter mit Mosaiksteinen zu bekleben.

Hefeklöße - Blumentopf mit Mosaiksteinen beklebt

Jetzt ist der Teig richtig schön aufgeplustert und kann weiter bearbeitet werden.

Hefeklöße - Teig ist gegangen

Ihr knetet den Teig wieder ordentlich durch. Diesmal mit einer Menge Mehl. Bis der Teig nicht mehr klebrig ist.

Hefeklöße - Teig mit Mehl kneten

Aber nicht zu viel Mehl benutzen.

Hefeklöße - Teig mit Mehl überschüttet

Ist euer Teig mehlig? Griffig? Zumindest nicht mehr klebend? Dann hat er die richtige Konsistenz erreicht. Nun formt ihr aus dem Teig kleine Hefeklöße. Lasst sie nicht zu groß werden. Die werden später noch größer. Knetet den Teig ordentlich durch. Die Hefeklöße sollten keine Risse haben. Ist das der Fall, einfach kräftiger durchkneten.

Nun dürft ihr eure Formen ruhen lassen. Ab auf die Heizung. Tuch drüber. Und gehen lassen.

Hefeklöße - Teigformen ruhen lassen

Ihr könnt die Zeit nutzen, um aufzuräumen. Toll, ich weiß!

Noch mehr warten

Nach etwa einer halben Stunde sahen unsere Hefeklöße so aus:

Hefeklöße - Teigformen sind aufgegangen

Endlich waren sie fertig. Naja, fast zumindest. Denn der Teig ist immer noch roh. Eure Hefeklöße müssen noch gedämpft werden. Dazu nehmt ihr einen großen Topf und füllt ihn mit etwas Wasser. Das kochende Wasser darf die Klöße nicht berühren. Ihr spannt ein Tuch über euren Kochtopf und gebt eure Hefeklöße mit ausreichend Abstand hinein. Deckel oder Tuch drüber und 15 bis 20 Minuten dämpfen.

Hefeklöße - dämpfen

Kleiner Tipp: Ich hatte statt eines Tuches ein Sieb mit Henkeln genommen. Da legte ich unsere Hefeklöße rein. Das stellte sich allerdings als nicht so clever heraus. Unsere fertigen Hefeklöße hafteten am Sieb und wurden beim Ablösen auseinander gerupft. Geschmeckt haben sie trotzdem. Sahen nur nicht mehr so schön wie am Anfang aus.

Lohnt sich der Aufwand?

Egal, wie ihr es angestellt habt: Am Ende kann geschlemmt werden. Mit Vanille-Sauce. Oder Heidelbeeren. Pflaumen. Butter. Was euer Herz auch immer höher schlagen lässt. Haut rein. Bei dem Aufwand und der Geduld, die man hier aufbringen muss, habt ihr es euch redlich verdient.

Im Vergleich zu den fertigen Hefeklößen schmeckten unsere selbst gemachten Hefeklöße natürlich viel besser. Sie waren innen viel fluffiger und weicher. Aber mein Sohn beispielsweise hat nicht einmal probiert. Obwohl er fleißig bei der Zubereitung mitgeholfen hatte. Stattdessen verspeiste er die Nudeln mit Tomatensauce vom Vortag.

Im Großen und Ganzen kann ich also sagen: Ich weiß jetzt, wie man Hefeklöße selber macht. Und sie sind auch echt lecker. Schön süß und fluffig. Aber der Aufwand. Der Abwasch, der damit verbunden ist (vor allem, wenn Kinderhände tatkräftig zur Hand gehen). So lange warten. Und am Ende wird es nicht gegessen (außer von mir). Fazit: Mit den fertigen Hefeklößen komme ich auch gut zurecht.

Bewertung
recipe image
Rezept:
Hefeklöße
Veröffentlicht am:
Bewertung:
51star1star1star1star1star Based on 3 Review(s)

Über Julia

Hallo! Ich bin Julia, 26 Jahre alt und blogge seit 2016. Ich bin Mutter eines kleinen Mannes (geb. 2015) und bastel mit Leidenschaft.
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden und folge mir auf Facebook oder hinterlasse uns einen Kommentar.


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Hinterlasse einen Kommentar