Knete selber machen

Der kleine Mann und ich LIEBEN es zu kneten. Doch warum extra Knete kaufen, wenn man sie auch ganz einfach selber machen kann? Genau! Und deshalb zeige ich dir heute, wie du Knete ganz einfach selber herstellen kannst.

Knete selber machen

Ich muss sagen, es hat wirklich Spaß gemacht. Nicht nur, die Knete selber zu machen. Sondern auch mit ihr zu spielen. Und zu sehen, mit welcher Leichtigkeit sich der kleine Mann amüsieren kann.

Darum möchte ich dir diese coole Idee auch nicht lange vorenthalten.

DIY Knete - Rezepte + Tipps | Mehr Infos auf www.milchtropfen.de

Zutaten

Das Rezept für die Knete habe ich auf „Wir testen und berichten“ gefunden. Hiernach benötigst du Folgendes:

  • 600 g Mehl
  • 210 g Salz
  • 7 EL ÖL
  • 3 EL Zitronensaftkonzentrat
  • 430 – 450 ml kochendes Wasser
  • Lebensmittelfarbe

Ich für meinen Teil hatte nicht alle Zutaten parat (und das Rezept auch nicht richtig gelesen). Deshalb kam bei mir Folgendes raus (was trotzdem super funktionierte):

  • 300 g Mehl – Ich hab schnödes Weizenmehl genommen. Type 405, wenn du es ganz genau wissen möchtest.
  • 105 g Salz (Meersalz mit Jod)
  • 3,5 EL Olivenöl
  • 3 EL Zitronensaft
  • 215 ml lauwarmes Wasser (da hab ich nicht richtig gelesen)
  • Lebensmittelfarbe


Rezept

Und auch hier war ich etwas faul im Lesen und hab einfach alles nacheinander in eine Schüssel gekloppt. Das ergab eine schöne Pampe.

Knete selber machen - Matschepampe

Ein Handrührgerät brauchte ich nicht dafür. Das ging auch prima mit den Händen. Einfach immer schön kräftig kneten.

Die perfekte Konsistenz

Die Mengenangaben waren für mich eher Richtlinien. Zumindest, was das Mehl anging. Davon brauchte ich erheblich mehr, als nur 300 g. Bei mir war der Teig nämlich viel zu klebrig. Wenn er bei dir auch so klebrig ist, gib noch mehr Mehl dazu. Ist dein Teig hingegen zu trocken und rissig, hilft es, wenn du Öl dazu gibst.

Du wirst es merken, wenn dein Knetteig die richtige Konsistenz hat: Er klebt nicht. Lässt sich super formen. Ist weich und geschmeidig.

Knete selber machen - Kind knetet Knete

Dem kleinen Mann hat die Knete in dieser Form und Farbe am besten gefallen. Ich hingegen wollte es etwas bunter. Da kamen dann endlich die Töpfe und Pfannen aus der Küche vom kleinen Mann zum Einsatz. Und die Lebensmittelfarbe, die bei uns noch im Schrank rumlag. In jeden Behälter kam ein Stück Knete. Die Stücke haben wir dann mit Lebensmittelfarbe eingefärbt.

Knete selber machen - Kind gibt Lebensmittelfarbe zu Knete hinzu

Das ergab wunderschöne Muster. Nicht vergessen: Unterlage drunter! Wenn was daneben geht, dann ist es nicht weiter tragisch.

Knete selber machen - farbige Knete in Töpfen

Tipp

Aus unserem Experiment mit der nicht-newtonschen Flüssigkeit hab ich aber doch nicht gelernt. Da hatten wir nämlich auch mit Lebensmittelfarbe hantiert. Und am Ende grässlich verfärbte Hände. Da kam ich noch auf die Idee, beim nächsten Mal Einweghandschuhe zu benutzen. Hatte ich diesmal nur leider total vergessen.

Zu meiner Überraschung ging die Farbe aber sehr leicht mit Wasser und Seife ab. Außer bei den Fingernägeln! Die sehen noch immer aus wie Sau.

Auch, wenn ich meinem eigenen Tipp nicht nachgegangen bin, möchte ich ihn dir dennoch ans Herz legen: Benutz Einweghandschuhe, wenn du deine Knete mit Lebensmittelfarbe verfärben willst. Dann hast du im Nachhinein keine Scherereien mit dem Saubermachen.

Lies auch

Essbar oder giftig?

Noch eine kleine Info am Rande zum Thema „essbar“ oder „giftig“.

Auf einigen Seiten wird Alaun im Rezept angegeben. Es dient dazu, die Knete vor Pilzbefall zu schützen und die Feuchtigkeit besser im Teig zu speichern. Soll auch geschmeidiger machen.

Viele sagen an dieser Stelle, dass Knete mit Alaun giftig sei und Kinder keinesfalls damit spielen dürften. Ich habe da einige Kommentare gelesen, die sich für und gegen Alaun aussprachen. Also hab ich mal kurz recherchiert, was an Alaun denn so giftig sein soll.

Heraus kam, dass (wie so oft) die Dosis das Gift macht. Zwar ist Alaun laut ABDA nicht zum Verzehr geeignet, findet aber wegen seiner zusammenziehenden Wirkung in vielen Bereichen Verwendung. Zur Blutstillung, als Deodorant, beim Gerben, Färben, im Gartenbereich, als nützliches Hausmittel uvm. Zudem sind keine Grenzwerte für eine gefahrlose orale Aufnahme von Alaun definiert. Weiterhin reizt Alaun die Schleimhäute und kann auch Hautreizungen hervorrufen.

Schaut man sich aber das Rezept für Knete genauer an, ist eigentlich schnell klar, dass diese Knete zwar essbar, doch eher als ungenießbar zu bezeichnen ist. Allein in unserem Knetteig sind 105 g Salz verarbeitet. Und das ist alles andere als zum Essen geeignet – Alaun hin oder her.

Gegen eine kleine Kostprobe hatte ich aber nichts einzuwenden. Der kleine Mann nahm ein winzig kleines Stück Knete und verspeiste sie. Und kam zu dem Entschluss, dass es nicht schmeckt. Zu salzig. Vielleicht war es auch die Lebensmittelfarbe, die ihn abschreckte.

Knete selber machen - gefärbte Knete

Fazit: Die Dosis macht das Gift. Wenn dein Kind die komplette Knete verdrücken will, solltest du schützend einschreiten. Gegen eine kleine Kostprobe ist sicher nichts einzuwenden. Ich bin mir sicher, dass dein Kind ganz schnell herausfinden wird, was besser schmeckt als versalzene Knete.


Mit Knete spielen

Wenn die Knete endlich fertig ist, kann nach Herzenslust gespielt werden. Wir haben die Knete gegen die Wand geworfen. Kugeln geformt und sie durch die Wohnung gerollt.

Knete selber machen - Kind rollt Knete

Autos geformt und damit gespielt. Keine Sorge! Du musst dafür kein/e Modellbaumeister/in sein. Du ahnst nicht, wie Kneten die Fantasie beflügelt. Bei uns war so ein seltsamer Teigklumpen ganz schnell ein Müllauto, Abschleppwagen usw.

Knete selber machen - Kind spielt mit Knete

Ich bin mir sicher, dir werden noch viele interessante Ideen einfallen, was du mit deiner selbst gemachten Knete anstellen kannst. Vielleicht einfach den Teig ausrollen und mit Plätzchenformen ausstechen?

Knete selber machen - Knete wird ausgestochen

Was auch immer du mit der Knete machst, ich wünsche dir eine Menge Spaß dabei!

Haltbarkeit

Damit du lange Freude an deiner selbst gemachten Knete hast, sollte sie auch haltbar gemacht werden. Entweder nimmst du wie oben erwähnt Alaun, da es leicht desinfizierend wirkt. Oder du befolgst die folgenden Tipps, um deine Knete haltbar zu machen:

    1. Nach dem Spielen verschließt du die Knete luftdicht in einer Plastikdose oder -tüte und stellst sie in den Kühlschrank.
    2. War die Knete lange Zeit an der Luft und ist rissig, gib etwas Wasser oder Öl hinzu. Kräftig durchkneten und schon ist die Knete wieder geschmeidig.
    3. Mach deine Knete dauerhaft haltbar, indem du sie backst. Bei 150°C für 30 Minuten oder bei 120°C für 1 bis 2 Stunden in den Ofen und fertig. Auch ein schönes Zubehör für den Kaufmannsladen, die Kinderküche und und und…
      5/5 - (1 vote)
Wenn dir der Artikel gefallen hat, setz ein Lesezeichen oder teile ihn mit Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner