Silvester mit Familie feiern


Dieses Jahr haben wir (mein Mann, der kleine Mann und ich) nicht mit „meiner“ Familie, sondern mit meiner Schwägerin und ihren 3 Kindern Silvester gefeiert.

Was wir so gemacht haben und wie unser Silvester ablief, schreibe ich euch heute.

Silvester mit Kindern feiern

Anfangs war gedacht, Silvester mit meiner Schwiegermama, dem Schwiegervater, Schwägerin und meinen 2 Neffen und meiner schnuckeligen Nichte (die momentan zahnt – argh!) zu verbringen. Ja, logisch – Mann und Sohn kamen auch mit.

Aber dann hieß es plötzlich, nee, ohne Schwiegereltern. Und dass mein Schwager über Silvester arbeiten muss. Hm. Na gut. Ich mir also noch rechtzeitig eine Kleinigkeit ausgedacht, was wir mit den Kindern machen könnten: Schrumpffolie! Der Plan, aus der Schrumpffolie coole Glücksanhänger zu zaubern und an alle zu verschenken, war ja verpufft. Wenn man mit so vielen Kindern Silvester feiert, kann man das auch mit ihnen zusammen machen. Statt nach dem Motto „Hier, da haste’n Anhänger. Guten Rutsch.“. Macht ja auch keinen Fez.

Wie man mit Schrumpffolie arbeitet, berichte ich ausführlicher in diesem Beitrag. Aber so viel noch zum Thema:

Die brillante Idee kam zugegebenermaßen nicht von mir, sondern von meinem Mann. Unser ältester Neffe ist aktuell totaaaal besessen von Minecraft (hab schon das Einsteigerhandbuch* mit ihm durchgelesen). Also warum keine Malvorlagen mit Minecraft-Motiven ausdrucken? Und für den jüngeren Neffen gibt es Ninjago-Malvorlagen. Wobei da beide Neffen drauf abfahren. Also ab ins Internet und nach Malvorlagen suchen. Dabei stieß ich auf die Seiten supercoloring, ausmalbild66, malvorlagengratis und ausmalbilder-malvorlagen und – Zack! – hatte ich alle gewünschten Malvorlagen ausgedruckt.

Als wir bei meiner Schwägerin nachmittags aufkreuzen, macht mein Mann sich schonmal ans Kochen…

Bohnenenintopf

Ich war später für die Snacks zuständig. Dafür hatte mein Mann gleich zu Anfang für einen köstlichen Bohneneintopf gesorgt. Das Rezept könnt ihr übrigens in diesem Beitrag nachlesen. War jedenfalls super lecker! Ein riesiger Topf!

Silvester mit Kindern feiern - Bohneneintopf

Wir aßen erst Bohneneintopf, später kam der Snack, dann die Pfannkuchen und später wieder Bohneneintopf. Und es blieb sogar noch ein fetter Rest für den morgigen Tag übrig. Toll, wenn man mal einen Tag lang nicht kochen muss.

Spiele

Wenn man Silvester mit Kindern verbringt, sind natürlich auch Spiele angesagt, um sich die Zeit zu vertreiben. Neben der Aktion mit der Schrumpffolie verkrümelte ich mich mit meinen Neffen und dem kleinen Mann ins Kinderzimmer. Tür zu. Wir holten die fette Legokiste raus und spielten – Na, was wohl? – Minecraft. Ich war für die Landschaften zuständig. Die Kinder für den Rest. Die Monster. Menschen. Was auch immer.


Bannerwerbung mieten – Ihre Werbung hier

Und dann gab es selbstverständlich auch Tischfeuerwerk. Da unter uns auch kleinere Kinder waren, die noch gern alles in den Mund nehmen, mussten wir die Überraschungen, die aus den Knallern sprangen, schnell wieder einsammeln. Die Kinder freuten sich über die 500€-Scheine. Wusstet ihr, dass die abgeschafft werden? Na egal. Die Kinder störte es nicht.

Silvester mit Kindern feiern - Kinder sammeln Überraschungen vom Tischfeuerwerk auf

Was gab es noch: Mein Mann übt sich derzeit im Ukulele spielen. Die Kinder hörten ihm dabei gebannt zu und plänkelten zwischendurch auch mal auf dem Instrument. Dann holte meine Schwägerin ihre Gitarre raus. Während sie auf der Gitarre schrummelte, sang sie uns unter anderem „Ein Bett im Kornfeld“ vor. Kinderlieder kamen aber auch dran. Die Kinder waren auch von der Gitarre ganz angetan und entlockten ihr später ein paar Töne.

Es war schon ähnlich wie auf einem Kindergeburtstag. Wir spielten Topfschlagen. Mein kleinerer Neffe sagte uns immer an, wo wir den Topf verstecken sollten. Zum Ende hin schaffte er es aber auch, ohne dass er wusste, wo wir den Topf versteckt hatten.

Silvester mit Kindern feiern - Topfschlagen

Süßigkeiten verbargen sich darunter nicht wirklich. Nur je eine Salzstange. Denn immerhin gab es ja auch…

Lies auch

Pfannkuchen

Die Tradition MUSS fortgesetzt werden! Unbedingt! Meine Ziele für’s Jahr 2017 sind definitiv NICHT, ein paar Kilo zu verlieren. Durch das Stillen des kleinen Mannes nehme ich sowieso ab. Da kann ich futtern wie ich will.

Wir achten in der Familie darauf, dass nicht so viel Zucker gegessen wird. Mein kleinerer Neffe hat zudem eine Zucker-Intoleranz; da ist das eh nicht so gut. Aber zu besonderen Anlässen – zum Beispiel zum Jahreswechsel – gibt es dann auch Süßes. Mein Mann und ich besorgten 3 Pfannkuchen für uns alle, teilten diese in kleine Stücke und jeder durfte drauf los futtern. Die Dinger waren so schnell weg, dass ich davon beinahe kein Foto mehr hätte schießen können.

Silvester mit Kindern feiern - Pfannkuchen

Noch mehr Spiele

Die Zeit war noch lange nicht rum. Die Kinder sowas von noch gar nicht müde. Weiter ging es mit Strohhalmpusten…

Silvester mit Kindern feiern - Strohhalmpusten

… und Luftballon- und Zeitungstanz…

Silvester mit Kindern feiern - Zeitungstanz

Nur leider hatten wir keine Zeitung da. Deshalb mussten die Malvorlagen herhalten. Noch Michael Jackson’s „Billie Jean“ laufen lassen und die Malvorlagen wurden betanzt. Dann Musik stoppen. Zeitung falten. Und weiter ging es. Wer den Boden zuerst berührte, schied aus. So war es zumindest geplant. Aber irgendwie faltete sich nur mein Papier nach jedem Stopp. Und zwischendurch sah ich auch mal den einen oder anderen kleinen Fuß auf dem Boden. Oder das Papier wechseln. Naja. Wurst!


Runterkommen

Irgendwann waren die Kinder dann so derartig aufgekratzt, dass es auch mal kleinere Unfälle zwischendurch gab. Ein paar Tränen flossen dann auch. Der kleine Mann beispielsweise fiel einfach so (war er gestolpert?) im Wohnzimmerboden vornüber auf den Kopf. Ich könnte noch mehr Stories erzählen, aber das lasse ich jetzt mal. Es gehört einfach dazu, denke ich. Und irgendwo, irgendwann von irgendwem habe ich mal gehört, dass es besser ist, wenn in der Kindheit kleine Unfälle passieren. So werden später die großen Unfälle vermieden. Kennt jemand den Spruch?

Jedenfalls hieß es nun für die Kinder: Runterkommen. Einen Gang zurück schalten.

Deshalb schlug ich dann auch mal ein Spiel vor. Dafür benutzten wir einfach die Rückseite der Malvorlagen: einfaches, weißes Papier.

Silvester mit Kindern feiern - Kind zeichnet

Jeder suchte sich einen anderen Platz im Wohnzimmer. Es durfte nicht auf das Blatt des anderen geschmult werden. Einer sagte nun an, was gezeichnet werden sollte, z.B. „Male zwei Augen.“. Jeder malte nun nach und nach ein Bild. Am Ende sollten sich alle ihr gemaltes Bild gegenseitig zeigen. Da kommen immer ganz lustige Bilder raus, weil jeder anders malt oder den „Befehl“ vielleicht auch anders verstanden hat.

Snackbar

Ich bin immer so baff, wieviel Obst und Gemüse bei meiner Schwägerin zu Hause ist. Jeden Tag gibt es gesunde Snacks. Obst, Gemüse, was auch immer. Heute machte ich mal die Snackbar fertig. Hübsch auf Blättern anrichten. Eine Schüssel Obst, eine mit Gemüse (ich mag das nämlich nicht, wenn Obst wie Gemüse schmeckt, oder andersrum, weil die aneinander pappen).

Zu der Snackbar noch einen leckeren Dip aus Kichererbsen Hummus und es konnte gesnackt werden. Lecker!

Silvester mit Kindern feiern - Snack aus Gemüse, Obst und Hummus

Prösterchen

Es war nicht mal annähernd 0 Uhr, aber egal. Wir stießen allesamt mit alkoholfreiem Sekt an, zerdepperten auch 1 Glas, denn Scherben bringen ja bekanntlich Glück. Und recherchierten mal nebenbei, wie Kleopatra gestorben war.

Wie wir darauf kamen? Wir tranken aus wunderschönen Gläsern. Und deshalb nannten wir sie Kleopatra-Kelche. Ist doch klar, dass dann die Frage aufkommt, wer das war. Wann sie gelebt hat. Wie sie gestorben ist.

Als wir herausfanden, dass es angeblich Selbstmord war und die Kinder nun wissen wollten, was das ist, wurde die Stimmung kurz düster. Schnell das Thema wechseln!

Universum im Wohnzimmer

Unser Sohn wurde schon echt müde und quengelig. Wir wollten aber vorher unbedingt noch die Knicklichter ausprobieren. Stäbe überall knicken, schütteln, staunen. Sah echt schön aus und die Kinder waren begeistert.

Silvester mit Kindern feiern - Kinder mit Knicklichtern

Nur darf man es mit dem Knicken nicht übertreiben. Sonst fliegt einem die leuchtende Flüssigkeit um die Ohren. War zwar nicht schön, als es dann doch passierte… Obwohl… Schön war es doch irgendwie. Als hätte man ein eigenes Universum auf dem Boden verteilt. Und am Fernseher. Und am Spielzeug. Schööön…

Silvester mit Kindern feiern - Universum im Wohnzimmer

Aber genug geträumt. Schnell mit Alkohol säubern und weg war das Universum auch schon.

Aufräumen

Aber irgendwann war auch das tolle Knicklicht nicht mehr attraktiv genug für den kleinen Mann. Was auch passierte – es konnte nur eine Kleinigkeit sein – und er brach in Tränen aus. Er war total durch. Zeit für’s Bett.

Da wir beschlossen hatten, nicht bei unseren Gastgebern zu übernachten, traten wir den Heimweg an. Gegen 21 Uhr war das, glaube ich. Dafür, dass der kleine Mann keinen Mittagsschlaf gehalten hatte, hatte er echt lange durchgehalten. Aber nun war genug.

Wir halfen noch so gut es ging beim Aufräumen und düsten dann los.

Werde Fan
Facebook Like Button

Als wir draußen waren, donnerte uns ein derartig lauter Böller um die Ohren, dass der kleine Mann total erschrocken anfing zu weinen. Ich hasse ja diese Böller, die einfach nur laut sein sollen. Kein schönes Glitzern, Funkeln, Farben, Strahlen. Hauptsache ohrenbetäubend laut. Ich finde es schrecklich.

Wir also ganz schnell ins Auto und los. Zu Hause merke ich, dass ich vor lauter Heckmeck meinen Rucksack auf dem Parkplatz meiner Schwägerin vergessen habe. Also nochmal zurück. Er war zum Glück noch da. War bislang niemandem in der Dunkelheit aufgefallen. Ich war so froh. Allein die Vorstellung, das neue Jahr mit der Beantragung neuer Papiere, Kartensperrung usw. beginnen zu müssen, verursachte mir Bauchschmerzen.

Daheim

Endlich waren wir zu Hause angekommen. Schnell Zähne putzen. Noch ganz kurz das Feuerwerk aus dem Fenster bestaunen.

Silvester mit Kindern feiern - Feuerwerk betrachten

Dann hieß es ab in die Falle hüpfen. Wir legten uns alle Drei in unser Familienbett. Der kleine Mann wurde gestillt. Mein Mann und ich redeten noch miteinander, dann war der Kleine auch schon im Traumland unterwegs.

Mein Mann und ich sind jetzt nicht so die Fans von Silvester. Für uns ist es ein Tag wie jeder andere auch. Vor allem mit Kindern. Es ist egal, was für ein Ereignis ansteht. Wenn sie müde sind, sind sie müde. Ich war als Kind auch so. 5 Minuten vor 0 Uhr ging ich ins Bett. Ich war müde. Warum noch wach bleiben?

Ziele setzen

Das einzige, was mein Mann und ich zum Jahreswechsel machen: Keine guten Vorsätze. Dafür Ziele setzen. Und das wichtigste: Sie in einem Notizbuch festhalten.

Das haben wir auch letztes Jahr schon gemacht. Ich habe nicht mal annähernd alle Ziele geschafft. Aber doch so manche. Und darauf kommt es an. Hätte ich sie gar nicht aufgeschrieben, wer weiß, ob ich überhaupt ein Ziel geschafft hätte.

Wir schreiben uns also auch dieses Jahr unsere Ziele auf. Schreiben auf, wie wir sie erreichen wollen. Werden an ihnen arbeiten. Und sie erreichen.

Wie war euer Silvester? Habt ihr auch Ziele fürs Jahr 2017? Oder die klassischen guten Vorsätze?

Danke, dass du dir Zeit für den Artikel genommen hast. 

Gerne lade ich dich ein, meinen Newsletter zu abonnieren, damit du keinen Artikel mehr verpasst .

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Du erhälst aktuelle Infos zu neuen Artikeln, Gewinnspielen und Aktionen. Wir spammen dich nicht voll, großes Indianer-Ehrenwort!


Schreibe einen Kommentar