Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße
Amazon Baby-Wunschliste

In meinem Beitrag zur Bruchschokolade erwähnte ich eingangs einen kürzlich entdeckten Spielplatz.

Von dem will ich euch heute berichten, denn der ist echt cool!

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße

Damit hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, als ich mit meiner Schwester und dem kleinen Mann im Kinderwagen durch die Einfamilienhäusergegend spazierte. Eigentlich wollten wir uns das superbunte Weihnachtshaus ansehen, aber aufgrund der Geschehnisse am Weihnachtsmarkt hatte das Weihnachtshaus die Lichter für einen Tag abgeschaltet. Wir zogen also weiter, bogen in eine Nebenstraße ein und standen plötzlich vor dem Spielplatz.

Das ist doch mal ein Spielplatz!, meinten wir. Nicht nur irgendein Spielplatz! Nein! Ein Schiffspielplatz! Wuff!

Und zu so einem Schiff gehört natürlich auch der Ausguck. Ich gebe zu, ich hatte schon etwas Bammel, da hochzuklettern. Ein Freund, der mit uns an einem anderen Tag dort war, ging bis ganz nach oben. War allerdings etwas eng für ihn…

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße - Mann im Ausguck, etwas eng

Selbst ich mit meinen gerade mal 163 cm musste mich etwas ducken.

Der Tierliebhaber in mir

Als ich mich umsah, entdeckte ich einen armen Papagei im viel zu engen Käfig. Ja, ist nur aus Holz. Kein echter. Klar. Tat mir trotzdem Leid. Hätte ihn gern befreit. Aber ich kam nicht ran. War selbst im Käfig gefangen…

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße - Papagei im Käfig

Anfangs wollte der kleine Mann ja partout nicht aus seinem Kinderwagen raus. Lag bestimmt am kuschelig weichen Fell, das ihn wärmte. Wir spielten also in seiner Nähe und ließen ihn im Wagen sitzen.


Amazon Baby-Wunschliste

Irgendwann sah er mich dann auf der Schaukel und taute endlich auf! Raus aus dem Kinderwagen! Und rauf auf die Schaukel! Aber nicht allein natürlich. Mama musste mit. Ich legte mich also hin, setzte den kleinen Mann auf mich rauf und mein Kumpel schubste uns an. Nennen wir ihn doch einfach mal Fritz. Ich weiß ja nicht, ob er namentlich mit mir in Verbindung gebracht werden will. Also: Fritz!

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße - Frau schaukelt mit Kind

Auf der Schaukel waren wir echt ewig! Bin froh, dass Fritz so lange durchgehalten hat. War ja auch kalt. Dem fielen bestimmt schon die Hände ab. Aber der kleine Mann und ich hatten Spaß. Irgendwann wurde mir dann schlecht (und ich hatte schon echt lange durchgehalten) und wir stiegen ab. Allein fand der kleine Mann das Schaukeln nämlich doof.

Piratenschatz

Uh! Und dann fanden wir eine Kiste. Aber nicht irgendeine Kiste! Sondern eine Schatzkiste! Voller Goldmünzen! Boah! Stark! Leider ließ sie sich nicht öffnen – aus Sicherheitsgründen, nehme ich an.

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße - Schatzkiste

Ansonsten bot das Piratenschiff noch allerlei: Es gab eine Kletterwand…

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße - Kletterwand

… einen Flaschenzug und eine Sandrutsche (nennt man das so?) und natürlich allerlei Möglichkeiten, um das Schiff zu entern.

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße - Flaschenzug und Sandrutsche

Eine Rutsche fehlte auch nicht. Es war alles da, was man auf einem Spielplatz so erwartet. Und noch mehr!

Der Krake

Das Schiff interessierte Oli gar nicht. Aber dann entdeckten wir den Kraken!

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße - Krake

Und der kleine Mann war hin und weg! Aber nicht vom Kraken. Sondern von dem Hügel, auf dem der Krake saß. Irgendwann hörte ich auf zu zählen, wie oft der kleine Mann den Hügel hoch- und wieder runterstieg. Hoch kam er immer allein. Als es runter ging, wollte er noch meine Hand halten. Irgendwann brauchte er auch die nicht mehr.


Einmal war er ziemlich schnell unterwegs nach unten, da haute es ihn hin. Aber er rappelte sich wieder auf, putze sich die Hände und es ging weiter. Dann ganz langsam. Bedacht. Schritt für Schritt. Dauerte zwar länger, aber dafür kam er auch heil unten an.

Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße - Kind läuft Hügel herunter

Der Schiffspielplatz war echt eine nette Abwechslung zu den Spielplätzen, die wir bereits kennen. Der Ausguck macht mir etwas Bammel, wenn ich ehrlich bin. Ganz schön hoch. Und wackelig, dadurch, dass man ihn mit Netzseilen erklimmen muss. Und in den Ausguck kommt man nur mit ein paar guten Handgriffen. Ist meine Meinung.

Vielleicht wollt ihr es ja auch mal ausprobieren! In der nachfolgenden Karte findet ihr den Weg zum Spielplatz:

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Über Julia

Hallo! Ich bin Julia, 26 Jahre alt und blogge seit 2016. Ich bin Mutter eines kleinen Mannes (geb. 2015) und bastel mit Leidenschaft.
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden und folge mir auf Facebook oder hinterlasse uns einen Kommentar.


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Hinterlasse einen Kommentar