Nachrichten für Kinder – 10 Empfehlungen

Der aktuelle Krieg in der Ukraine, die damit verbundenen Fragen, wie man seinem Kind solche Themen kindgerecht erklärt, es aber auch von erwachsenen Inhalten schützt, hat in mir die Frage aufgeworfen: Sollten Kinder überhaupt Nachrichten sehen? Gibt es Nachrichten für Kinder? Seiten, auf denen sich Kinder sicher bewegen und zu aktuellen Themen informieren können?

Wenn du noch auf der Suche nach Antworten bist, bist du jetzt fündig geworden, denn ich stelle dir im heutigen Beitrag 10 Seiten vor, auf denen kindgerechte Nachrichten präsentiert werden.

Nachrichten für Kinder – 10 Empfehlungen

Als der Krieg in der Ukraine begann und das Thema in Olivers Schule von den Lehrer*innen und Erzieher*innen angesprochen wurde, haben die Kinder unterschiedlich darauf reagiert. Einige wollten gar nicht darüber reden, andere wollten unbedingt helfen und sprühten nur so vor Ideen, es wurde gebastelt, verschiedene Spendenaktionen wurden aus dem Boden gestampft.

Es war aber auch befremdlich zu hören, dass einige Schüler*innen mit Russland sympathisieren und dies lauthals auf dem Schulhof kundtaten. Es gab aber auch Vorfälle, bei denen russische Kinder angegangen und gemobbt wurden.

Sollten Kinder Nachrichten sehen?

Auch Eltern verhielten sich unterschiedlich. Einige blendeten das Thema Krieg für ihre Kinder komplett aus, verbargen ihre eigenen Sorgen und Ängste, andere schauten gemeinsam mit den Kindern Nachrichten, hörten zusammen Radio und redeten miteinander darüber.

Zu Hause fragte Oliver dann seinen Papa, ob er Bilder vom Krieg sehen dürfe. Mein Exmann entschied sich dagegen. Wir redeten am Telefon darüber (wir leben mittlerweile getrennt im Wechselmodell) und er bat mich, Oliver ebenfalls davon fernzuhalten.

Meine Meinung ist da allerdings eine andere. Zwar stimme ich mit ihm überein, Oliver keine Bilder und Videos vom Krieg zu zeigen, die es im Erwachsenenfernsehen zu sehen gibt, um ihn davor zu schützen, gleichzeitig möchte ich meinem Kind aber auch keine Informationen vorenthalten. Der Krieg ist ja nunmal da, das kann und sollte man mMn nicht verschweigen.

Doch wie immer kommt es auf’s Kind an. Wenn mein Kind kein Interesse am Thema bekundet, muss ich mMn auch nicht damit anfangen. Kinder bis 5 Jahre sollten laut Erziehungsexpertin Nora Imlau vom Krieg ferngehalten werden, da sie entwicklungspsychologisch noch nicht in der Lage seien, diese Eindrücke zu verarbeiten.

Aber wenn mir mein fast 7-jähriges Kind Fragen stellt und sich damit auseinandersetzen möchte, dann finde ich, sollte man sich mit seinem Kind hinsetzen und drüber reden. Was genau hat es zum Thema Krieg gehört? Wie geht es ihm damit? Hat es Fragen? Kann ich ihm diese beantworten?

Fragen sollten mMn sachlich, leicht verständlich und nicht zu emotional erklärt werden. Klar darf ich als Erwachsene meinem Kind zeigen, dass auch wir Erwachsenen Gefühle haben und uns Sorgen machen und vielleicht sogar Angst haben, falls das für uns zutrifft, man sollte seinem Kind aber dennoch vermitteln, dass es sicher ist und dass es sich stets vertrauensvoll an uns wenden und mit uns über seine Gedanken und Gefühle reden kann. Wenn ich als Erwachsene Panik spüre und selber grade Hilfe bei der Verarbeitung brauche, sollte ich mich erstmal um mich kümmern, damit ich meine Panik und Ängste nicht noch auf mein Kind übertrage.



Keine Ahnung von Politik?

Ich gebe aber ganz offen und ehrlich zu: Politik hat in mir eher selten ein großes Interesse geweckt. War mir persönlich zu ineinander verworren, langweilig und kompliziert, komplexe Geschehnisse, die in der Welt passieren und schon Jahre, Jahrzehnte, Jahrhunderte zuvor ihren Ursprung fanden, begreifen und verstehen zu wollen.

Der Krieg zwischen der Ukraine und Russland hingegen hat mich betroffen gemacht und schockiert, teilweise aber auch irritiert, weil ich aufgrund meiner mangelnden politischen Kenntnisse und meinem Desinteresse schlicht keine Ahnung hatte, warum Russland die Ukraine nun angriff.

Ich bin der Meinung, dass Eltern nicht alles wissen müssen, aber sie sollten wissen, wie und woher sie sich die nötigen Informationen beschaffen können.

Nachrichten für Kinder – 10 Empfehlungen

Um meinem Kind die Zusammenhänge kindgerecht, einfach und leicht verständlich erklären zu können, aber auch, um selber den Durchblick zu haben, bediente ich mich einfach folgender Seiten:

1. Blinde Kuh – Suchmaschine für Kinder

Wenn Eltern bereits bei der Suchmaschine darauf achten wollen, dass sie nur Beiträge sowie Videos vorschlägt, deren Inhalte für Kinder geeignet sind, kann ich die Suchmaschine Blinde Kuh empfehlen.

Hier können Eltern und Kinder nach Themen wie aktuellem Geschehen auf der Welt, Videos, Spielen, Corona Informationen uvm. suchen.

2. Wokisu – Suchmaschine für Kinder

Blinde Kuh kann aber auch schnell überladen wirken. Für mich persönlich einfach zu viele Farben und Symbole auf einem Haufen, die einen überfordern können.

Wer es lieber schlicht und trotzdem informativ sowie kindgerecht möchte, kann gerne auf Wokisu vorbeischauen. Wokisu wird von einer vierköpfigen Familie geleitet. Dort werden Themen für Kinder von 6 bis 12 Jahren vorgeschlagen. Die Kindersuchmaschine filtert automatisch nicht jugendfreie Inhalte, Texte, Bilder und Videos heraus.

3. KiRaKa

Auf der KiRaKa Seite des WDR 5 findet ihr Kindernachrichten, Spiele und interessante Sachen zum Entdecken, wie z.B. die Wortschatzkiste, in der Redewendungen erklärt werden

4. logo!

Auf KiKA.de gibt es eine Ruprik unter „Videos“, die euch zu logo! führt. Dort können sich Kinder aktuelle Kindernachrichten ansehen. Auf logo.de würde ich persönlich nicht gehen, weil man dort leicht den Kinderbereich verlassen kann. Man wird nur einmal darauf hingewiesen, dass man gerade dabei ist, den Kinderbereich zu verlassen, und wird gefragt, ob man das möchte. Sobald man sich damit einverstanden erklärt, stehen einem auch schon die Erwachsenen-Nachrichten bereit. Deshalb mein Tipp, über KiKa zu gehen. Dort gibt’s nur Inhalte, die auch für Kinder geeignet sind.

5. Duda

Duda informiert Kinder zwischen 6 und 12 Jahren als auch Erwachsene zu weltweiten und regionalen Themen und vermittelt Wissen auf interessante Weise.

Duda hat auch eine eigene Zeitschrift. Genau wie die Kinderzeitschrift gibt es auf der Webseite nur Inhalte zum Lesen. Wenn dein Kind also noch nicht oder noch nicht so gut lesen kann, müsstest du ihm die Nachrichten und Informationen vorlesen.


6. Neuneinhalb

Auf Neuneinhalb werden Kinder einerseits die aktuellen Nachrichten von KiRaKa präsentiert, es werden aber auch eigene Sendungen zu unterschiedlichen Themen präsentiert, z.B. Politik, Weltgeschehen, Gesellschaft, Medien, Umwelt, Klima uvm.

7. Kruschel

Kruschel hat eine eigene Kinderzeitung, du findest auf der Webseite aber auch zahlreiche Beiträge und Nachrichten, die kindgerecht aufgearbeitet sind. Zum Hören und Sehen gibt’s dort allerdings nichts, hier ist alles zum Lesen.

8. Bärenblatt

Auf der Seite Bärenblatt findest du ebenfalls Artikel über aktuelle Kindernachrichten sowie Wissenswertes über die Tierwelt.

9. TOGGO Eltern – Kinderradio

Eine wie ich finde angenehme Mischung aus Musik, Wissenswertem sowie Nachrichten bieten Kinderradios*, wie z.B. das Kinderradio TOGGO.

10. Radio TEDDY – Kinderradio

Ein alternatives Kinderradio zu TOGGO bietet Radio TEDDY. Dein Kind und du können hier Musik per App, über Alexa*, online oder ganz klassisch über’s Radio hören.

Was mich am Radio nervt ist Werbung, aber irgendwie müssen sich private Hörfunksender ja finanzieren, wenn sie, im Gegensatz zu öffentlich-rechtlichen Sendern keine Rundfunkbeiträge erhalten, aber diese wird immerhin mit „Werbung“ angekündigt bzw. mit „Werbung Ende“ klar vom Programm getrennt.

Achtung! Fake News

Man kann aber auch nicht allen Seiten Glauben schenken. Auf Tiktok oder durch andere Soziale Medien tauchten wiederholt sogenannte Fake News auf, die erst auf den zweiten oder dritten Blick als Falschnachrichten identifiziert werden.

Wer also bei seiner Suche zu aktuellen Themen keinen Fake News auf den Leim gehen möchte, muss sich fragen: Wie erkenne ich Fake News? Mehr Infos dazu, wie sich Fake News enttarnen lassen, findest du z.B. auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung.

Das waren meine Vorschläge für Kindernachrichten, aber vielleicht kennst du noch welche, die hier deiner Meinung nach unbedingt erwähnt werden sollten, dann lass mir hierzu gerne einen Kommentar da.

5/5 - (1 vote)

Quellen

1. Mit Kindern über den Krieg reden – und Halt geben – ave-institut.de

2. Kinderschutzbund mahnt: Kinder mit Bildern vom Krieg nicht alleine lassen – mdr.de

Wenn dir der Artikel gefallen hat, setz ein Lesezeichen oder teile ihn mit Freunden.

2 Gedanken zu „Nachrichten für Kinder – 10 Empfehlungen“

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner