Sorgerechtsverfügung


Was passiert eigentlich mit minderjährigen Kindern, die von einem Tag auf den anderen zu Halbwaisen oder im schlimmsten Fall sogar zu Vollwaisen werden? Was, wenn die Eltern sich aufgrund einer schweren Krankheit nicht mehr um ihre Kinder kümmern können? Wer soll sich um sie sorgen? Wer die Finanzen verwalten?

Bestimme es am Besten in einer Sorgerechtsverfügung. Ich zeige dir, wie schnell und einfach du so ein äußerst wichtiges Dokument erstellst und was du unbedingt beachten musst, damit es auch wirksam ist.

Sorgerechtsverfügung

Es wäre naiv zu glauben, dass es dich nicht treffen könnte: Eine Krankheit, die dich ans Bett fesselt. Ein Unfall, der deine Kinder von einem Tag auf den anderen zu Halb- oder sogar zu Vollwaisen macht.

Das ist hart, sich so ein schreckliches Szenario vorzustellen, und wir wollen alle hoffen, dass wir so lange wie möglich mit unseren Kindern zusammen sind.

Trotzdem passiert es, dass in Deutschland jährlich rund 60.000 Kinder zu Halbwaisen und etwa 1.000 Kinder zu Vollwaisen werden. Was geschieht mit ihnen, wenn keine Sorgerechtsverfügung vorliegt?

Keine Sorgerechtsverfügung

Stirbt ein Elternteil, der das alleinige Sorgerecht ausübte, wird dem anderen leiblichen Elternteil das Sorgerecht zugesprochen, sofern es nicht dem Kindeswohl widerspricht (§1680 Abs. 2 BGB).

Übten beide Elternteile das Sorgerecht gemeinsam aus, erhält der überlebende Elternteil die elterliche Sorge (§1680 Abs. 1 BGB). Das gilt auch, wenn die Eltern getrennt leben oder geschieden sind.

Aber was passiert mit den Kindern, wenn ihnen gleich beide Elternteile entrissen werden, wie etwa aufgrund eines Unfalls?

In aller Regel bestimmt ein Familiengericht einen Vormund für die Kinder. Das sind jedoch nicht, wie viele noch denken, die Taufpaten; meistens wird ein/e nahe/r Verwandte/r zum Vormund bestimmt.

Das Gericht kann allerdings nicht wissen, wer am Besten als Vormund für deine Kinder geeignet wäre. Es weiß nicht, wen du dir dafür am Besten vorstellen kannst, wen du dir wünschst, noch dazu, wenn es eine Person außerhalb des Familienkreises ist.

So schreibst du eine Sorgerechtsverfügung | Mehr Infos auf www.milchtropfen.de

Es gibt sicherlich auch Menschen in deiner Familie, denen du unter gar keinen Umständen deine Kinder anvertrauen würdest. Auch das kann das Gericht nicht wissen, wenn keine Sorgerechtsverfügung vorliegt.

Grund genug, dem Familiengericht und ggf. dem Jugendamt im Falle des Falles die Entscheidung zu erleichtern, indem du eine Sorgerechtsverfügung verfasst und darin die Person(en) benennst, die du dir als Vormund für deine Kinder wünschst – und welche nicht.



Sorgerechtsverfügung – Was ist zu beachten?

Eine Sorgerechtsverfügung zu verfassen, ist nicht schwierig. Allerdings ist die Formvorschrift zu beachten. Die Sorgerechtsverfügung muss

  • von dir persönlich,
  • komplett handschriftlich geschrieben und
  • mit Ort, Datum sowie deinem vollständigen Vor- und Nachnamen versehen sein.

Bei Verheirateten reicht es aus, wenn eine/r die Sorgerechtsverfügung nach den obigen Kriterien verfasst und unterschreibt. Stimmt die/der Partner/in damit überein, braucht sie/er lediglich hinzufügen, dass dies auch ihr/sein Wille ist. Auch sie/er unterschreibt mit Ort, Datum sowie ihrem/seinem vollständigen Namen.

Nicht Verheiratete müssen jeweils eine Sorgerechtsverfügung schreiben – unter Beachtung der Formvorschrift natürlich.

Personen als Vormünder ausschließen

§ 1782 Abs. 1 BGB sagt: „Zum Vormund soll nicht bestellt werden, wer durch Anordnung der Eltern des Mündels von der Vormundschaft ausgeschlossen ist.“

Wenn du also verhindern willst, dass deine Kinder bei ihrer Tante aufwachsen, weil sie z.B. Gewalt in der Erziehung für angebracht hält, oder welche Gründe auch immer dagegen sprechen, dann kannst du diese Person in deiner Sorgerechtsverfügung als Vormund ausschließen.

Menschen stehen nebeneinander

Manchmal kommt es jedoch vor, dass die Eltern einander widersprechende Anordnungen getroffen haben. Sagt die Mutter in ihrer Verfügung, dass die Kinder nicht bei Tante Elfriede aufwachsen sollen, der Papa sich hingegen für Tante Elfriede als Vormund ausspricht, gilt die Anordnung des zuletzt verstorbenen Elternteils.

Alleinerziehende, die die/den Partner von der Vormundschaft ausschließen wollen, sollten besonders ausführlich begründen, inwieweit das Wohl der Kinder gefährdet wäre, wenn die/der Partner zum Vormund bestellt werden würde.

Allgemein ist es von Vorteil, dass du genau begründest, weshalb du dir diese oder jene Person als Vormund wünschst und warum du die anderen Personen als Vormund ausschließt.

Lies auch

Vermögenssorge

In der Sorgerechtsverfügung kannst du auch bestimmen, wer sich um die Kinder und um das Vermögen kümmern soll.

Hat der Onkel der Kinder beispielsweise ein Händchen für Finanzen, jedoch weniger für Kinder, würde es sich anbieten, ihm lediglich die Vermögenssorge zu übertragen. Dafür kann stattdessen eine deiner Meinung nach geeignete Person die Personensorge übernehmen.

Wo wir gerade beim Thema Finanzen sind: Was würden deine Kinder überhaupt bekommen, sollten sie zu Halbwaisen oder Vollwaisen werden?

Wecker neben Münzen, auf denen eine Pflanze wächst

Für diesen Fall gibt es die Halbwaisenrente bzw. die Vollwaisenrente. Mit der Vollwaisenrente sollen die Kinder finanziell abgesichert werden; die Halbwaisenrente hingegen soll den finanziellen Ausgleich schaffen, wenn ein Elternteil nicht mehr lebt.

Voraussetzung für den Erhalt der Waisenrente ist unter anderem, dass die Verstorbenen mindestens fünf Jahre lang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben.

Sind die Kinder noch minderjährig, erhält der Vormund die Vollwaisenrente. Er muss sie den Kindern jedoch zur Verfügung stellen und nicht sparen; das Geld soll schließlich für ihren Lebensunterhalt genutzt werden.


Muss das Familiengericht der Sorgerechtsverfügung entsprechen?

Jetzt denkst du, alles ist in Sack und Tüten und deine Sorgerechtsverfügung ist unumstößlich? Nicht ganz – leider. Es gibt Ausnahmen, die es dem Familiengericht zugestehen, den von dir benannten Vormund zu übergehen (§ 1778 BGB).

Haben die Eltern beispielsweise entschieden, dass der ältere, jedoch noch minderjährige Bruder als Vormund zu benennen ist, kann das Gericht dem Willen der Eltern widersprechen. Gleiches gilt, wenn als Vormund die Oma bestimmt wurde, die es wegen ihrer Krankheit und/oder ihres Alters jedoch nicht mehr schafft, sich um die Kinder zu kümmern, und somit das Wohl der Kinder gefährdet wäre.

Kind umarmt und küsst alte Frau

Ist dir das bewusst und du willst diese Personen trotzdem als Vormund bestimmen, solltest du ganz genau begründen, weshalb das Gericht jenen Personen die Personen- bzw. Vermögenssorge dennoch zusprechen sollte.

Doch nicht nur das Gericht, auch die eigenen Kinder können der Sorgerechtsverfügung ihrer Eltern widersprechen, sofern sie das 14. Lebensjahr vollendet haben. Grund dafür wäre beispielsweise, weil sie ihre Schule verlassen und umziehen müssten.

Offene Karten

Um einen Widerspruch zu vermeiden, solltest du dir also gemeinsam mit deinen Kindern überlegen, wen ihr als Vormund für geeignet haltet. Selbst, wenn deine Kinder noch nicht alt genug sind, dass du dich mit ihnen darüber unterhalten kannst, siehst du ja, wie sie sich in Gegenwart dieser Person benehmen, ob sie sich dort wohl und geborgen fühlen usw.

Denk aber auch daran, die Person, die ihr euch als Vormund ausgesucht habt, zu fragen, ob sie überhaupt damit einverstanden wäre und diese Aufgabe übernehmen würde. Gerade bei Geschwisterkindern, die am Besten nicht getrennt werden sollten, könnte es schwierig für den Vormund werden, sich um diese zu kümmern, weil er/sie beispielsweise selbst schon zwei eigene Kinder hat.

Also: Frag nach, ob die Person diese Aufgabe im Falle des Falles übernehmen wollen würde. Frag regelmäßig, etwa nach ein bis zwei Jahren, nach, ob sich mittlerweile etwas an dieser Entscheidung geändert hat. Schließlich geht auch das Leben der anderen weiter und ihre Meinung könnte sich durchaus ändern. Beispielsweise, weil sie umziehen, krank geworden sind, ein weiteres Kind erwarten usw.

Frauen trinken gemeinsam Kaffee

Benenne vorsichtshalber einen zweiten Vormund in deiner Sorgerechtsverfügung, sollte es tatsächlich dazu kommen, dass der erstbenannte Vormund diese Aufgabe doch nicht übernehmen kann oder will – aus welchen Gründen auch immer. So bist du auf der sicheren Seite.

Wie du eine Sorgerechtsverfügung schreibst

Solltest du dich entschieden haben, eine Sorgerechtsverfügung zu verfassen, stelle ich dir nun unsere eigene Sorgerechtsverfügung, die wir von einem Familienanwalt haben prüfen lassen, zur Verfügung. Du kannst sie dir gern als Vorlage nehmen und sie nach deinen Wünschen zurechtschneiden. Beachte allerdings die Formvorschrift!

Muster einer Sorgerechtsverfügung

Wichtig: Persönlich und komplett handschriftlich verfassen!

Für den Fall, dass ich, eigener Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum, die elterliche Sorge wegen Krankheit oder Tod nicht mehr ausüben kann, benenne ich für mein minderjähriges Kind Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum des Kindes folgenden Vormund: Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum des Vormunds.

Begründung:

Sollte Vorname und Name des Vormunds nicht zum Vormund bestellt werden können, soll ersatzweise Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum des Ersatz-Vormunds als Vormund eingesetzt werden.

Begründung:

Ich möchte nicht, dass folgende Person mit der Personensorge beauftragt wird:

Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum der auszuschließenden Person

Begründung:

Weiterhin bestimme ich, dass die Personen- und die Vermögenssorge getrennt werden sollen.

Der vorstehend genannte Vormund Vorname und Name des Vormunds (ersatzweise Vorname und Name des Ersatz-Vormunds) soll mit der Personensorge beauftragt werden.

Die Verwaltung des Vermögens übertrage ich Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum des Vormunds für das Vermögen als Pfleger und erteile dem Pfleger umfassend Befreiung.

Diese Erklärung können wir jederzeit widerrufen.

Ort, Datum, Unterschrift mit Vorname und Nachname des 1. Ehepartners

Dies ist auch mein Wille.

Ort, Datum, Unterschrift mit Vorname und Nachname des 2. Ehepartners

Sorgerechtsverfügung Vorlage als Word-Datei und PDF zum Download: Mustervorlage.docx & Mustervorlage.pdf

Die bereitgestellte Vorlage unserer Sorgerechtsverfügung gilt für verheiratete Ehepartner, in der der zweite Ehepartner lediglich zustimmt und mit unterschreibt. Wir haben uns für eine Kombination aus Sorgerechtsverfügung und Sorgerechtsvollmacht entschieden, d.h. im Falle unseres Todes, aber auch im Falle einer Krankheit, die uns daran hindert, dass wir uns um Oliver kümmern können, haben wir vorgesorgt.

Wir haben mehrere Personen als Vormund benannt, allerdings auch einige ausgeschlossen. Außerdem haben wir die Personensorge und die Vermögensverwaltung voneinander getrennt.

Wichtig ist auch der Hinweis, dass wir die Sorgerechtsverfügung jederzeit widerrufen können. Würden wir sie unwiderruflich gestalten, wäre sie nichtig, da wir gewissermaßen auf unser Sorgerecht verzichten würden. So schreibt Finanztip.de zum Thema Sorgerechtsverfügung.

Lies auch

Aufbewahrung

Deine Sorgerechtsverfügung kannst du an mehreren Orten sicher aufbewahren. Da wären zum Einen der Notar und zum Anderen das zuständige Nachlassgericht zu nennen. Für die Aufbewahrung musst du allerdings eine einmalige Gebühr bezahlen.

Es spricht aber auch nichts dagegen, wenn die Sorgerechtsverfügung beim geplanten Vormund aufbewahrt wird. Wir persönlich haben auch noch eine Sorgerechtsverfügung bei uns zu Hause bei den wichtigen Dokumenten liegen. Auf diese Weise haben wir jederzeit ein Exemplar zur Hand, das wir ggf. auch wieder ändern können.

Fazit

Mit einer Sorgerechtsverfügung lässt es sich tatsächlich besser schlafen. Wer weiß schon, wann und wie wir unser Leben lassen? Sollte es wirklich so kommen, dass wir uns nicht mehr um unsere Kinder kümmern können – ob nun aufgrund einer Krankheit oder unseres Todes – sollten wir unsere Kinder in die Obhut von Menschen geben, denen wir vertrauen, dass sie das Beste für sie im Sinn haben und für sie da sind und gut für sie sorgen können.

Statuen - drei Frauen kümmern sich um ein Baby

Und es ist so einfach, solch ein wichtiges Schriftstück zu verfassen, solange man die wichtigsten Punkte beachtet: Dass die Sorgerechtsverfügung persönlich, komplett handschriftlich sowie mit Ort, Datum und vollständigem Namen versehen ist. Natürlich sollten auch die (ausgeschlossenen) Vormünder ganz genau benannt werden.

Auch eine jeweilige Begründung, weshalb Person A Vormund werden soll und weshalb Person B auf keinen Fall Vormund werden soll, hilft dem Familiengericht und ggf. dem Jugendamt bei der Entscheidung. Die Begründung kann ausschlaggebend dafür sein, ob das Gericht den gewünschten Vormund übergeht oder nicht.

Hast du dich für einen oder mehrere Vormünder entschieden, ist es wichtig, dass du sie davon in Kenntnis setzt, überhaupt erstmal fragst, ob sie Vormund werden wollen würden. Frag regelmäßig nach, ob sich an ihrer Entscheidung etwas geändert hat und pass ggf. deine Sorgerechtsverfügung an.

Aufbewahren kannst du deine Sorgerechtsverfügung beim Notar oder Nachlassgericht – gegen Gebühr. Du kannst sie aber auch bei dir und/oder dem Vormund aufbewahren, nur sollte sie leicht aufzufinden und nicht irgendwo unter einem Haufen Krimskrams begraben sein.

Hast du bereits (d)eine Sorgerechtsverfügung verfasst?

Sorgerechtsverfügung
5 (100%) 7 votes

Banner führt zu SteemitBanner führt zu Tipeee

Banner führt zu PayPal


Banner führt zu Amazon

Über Julia

Hallo! Ich bin Julia, 26 Jahre alt und blogge seit 2016. Ich bin Mutter eines kleinen Mannes (geb. 2015) und bastel mit Leidenschaft.
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden und folge mir auf Facebook oder Steemit oder hinterlasse uns einen Kommentar.


Schreibe einen Kommentar