Kind will nicht Zähne putzen – 16 Tipps, die helfen


Was haben wir uns gefreut, als unser Sohn seinen ersten Milchzahn bekam! Wie aufregend!

Doch guter Rat wurde teuer, als er seine wertvollen Zähne nicht putzen lassen wollte. Bis wir eine dauerhafte Lösung fanden, musste einige Zeit vergehen. Doch lies selbst.

Kind will nicht Zähne putzen – 16 Tipps, die helfen

Anfangs war das Zähneputzen kein Problem bei uns. Doch sobald die neuen Zähne durchbrachen, konnten wir einpacken. Bei Schmerzen ging gar nichts.

Diese Zeit war zumindest absehbar. Aber als der kleine Mann nicht mal danach den Mund auf machte, tauchten die Fragezeichen auf.

Ich glaube ja, die Ursache lag bei uns Eltern. Wir putzten unsere Zähne erst nach unserem Sohn, wenn er bereits selig im Bett schlummerte. Schließlich gingen wir erst später ins Bett und putzten folglich auch unsere Zähne später. Die Vorbildfunktion ging flöten. Warum sollte unser Sohn seine Zähne putzen, wenn er nicht sah, dass wir es auch machten? Bis sich das wieder eingependelt hatte, war Kreativität gefragt.

Begleite mich doch auf unserer Odyssee. Vielleicht helfen dir sogar schon unsere anfänglichen Tipps. Wenn nicht, erwartet dich unsere aktuelle, perfekte Lösung. Mit der darf sogar der Papa putzen. Sei gespannt!

Und wenn nicht mal das hilft, gibt es immer noch das Ass im Ärmel…

Kind will nicht Zähne putzen - Die besten Tipps | Mehr Infos auf www.milchtropfen.de

1. Kuscheltier

Von mir ließ sich unser Sohn nicht die Zähen putzen. Vom Papa ganz zu schweigen. Aber vielleicht klappte es mit einem Kuscheltier, einer Puppe. Die Idee fand ich im Übrigen bei Nestling.
Wir besorgten uns also eine Feen-Handpuppe*. Mit Zauberstab, Feenhut, Sternenkleid, edlen, weißen Handschuhen, mit allem Drum und Dran eben.
Unser Sohn war fasziniert von der Zahnputzfee! Er küsste und kuschelte sie. Sie durfte sogar gestillt werden. Das erste Mal Putzen lief hervorragend. Er machte bereitwillig mit. Putzte anschließend die Zähen der Zahnputzfee.
Doch am nächsten Tag war der Zauber vorüber. Die Zahnputzfee darf jetzt bei uns im Bett liegen und beim Vorlesen zuhören. Sie ist ein fester Bestandteil unseres Lebens geworden. Aber nicht beim Zähneputzen.



Womöglich fährt dein Kind total darauf ab. Es muss ja nicht zwangsläufig eine Handpuppe sein. Ich fand es cool, weil ich mit der Handpuppe die Zahnbürste halten konnte. Du kannst es aber auch mit einem x-beliebigen Kuscheltier versuchen.

Kind will nicht Zähne putzen - 12 Tipps, die helfen - Kind putzt Kürbispuppe die Zähne

2. Zahnputzlieder singen

Mit Zahnputzliedern bringt man Stimmung in die Bude! Bei Gesang macht mir sogar Aufräumen Spaß. Warum dann nicht auch beim Zähneputzen? Öl deine Stimmbänder und los geht’s.

Wenn du keine Zahnputzlieder kennst: Auf YouTube gibt es unzählige davon. Ich habe mir einige eingeprägt und unentwegt gesungen. Am Ende waren sowohl mein Sohn als auch ich genervt.

Wir stiegen dann auf andere Kinderlieder um. Dauerbrenner waren bei uns „Hänsel und Gretel“ und „The wheels on the bus go round and round“. Nur, dass ich die Strophen abänderte. Zum Beispiel: Opa in the bus says „Show me your ticket“ usw. Da wird das Lied nicht langweilig.

3. Zahnputzbuch

Erklären ist ja voll mein Ding. Ich erkläre gern lang und breit, warum Zähneputzen wichtig ist. Interessiert meinen Sohn nur nicht die Bohne. Dafür fährt er auf Bücher ab. Also her mit dem Zahnputzbuch*.
Unser Sohn liebt es abgöttisch. Beinahe jeden Tag lesen wir darin. Suchen die Zahnmonster, die sich zwischen den Zähnen versteckt haben. Spielen mit den Klappen usw.
Das Ende vom Lied (oder Buch): Es ist toll. Ich habe sogar einen Review darüber geschrieben. Aber bei unserem Zahnputzproblem hat es uns nicht geholfen. Eventuell hilft es aber dir. Wenn nicht, dann lies weiter. Es gibt so viele Lösungen. Du musst nur die passende für euch finden.

Lies auch

4. Spiegel

Versetzt du dich in die Lage deines Kindes, leuchtet es ein. Da kommst du (oder wer auch immer) und steckst dieses Ding namens Zahnbürste in den Kindermund. Dein Kind kann den Vorgang des Putzens gar nicht miterleben. Es sieht nicht, was da in seinem Mund vor sich geht. Es fühlt, aber es erkennt nichts. Das kann ihm Unwohlsein bereiten.

Bei dieser Problematik ist die Lösung naheliegend: Du lässt dein Kind während des Zähneputzens in den Spiegel gucken. Dann sieht es genau, was passiert.

Kind will nicht Zähne putzen - Mutter und Kind putzen vor dem Spiegel gemeinsam die Zähne

Hast du das mal ausprobiert? Wir ja. Das fand unser Kleiner anfangs ganz interessant. Aber er drehte nach wenigen Sekunden den Kopf weg. Wir setzten den Marathon fort.

5. Hoppe, hoppe, Reiter

Ein kleiner Trick, den ich von der Kinderzahnärztin gelernt habe. Mein Kind sitzt bei diesem Lied auf meinem Schoß. Mit dem Gesicht zu mir gerichtet. Dann folgt der Text:

„Hoppe, hoppe, Reiter,
wenn er fällt, dann schreit er.
Fällt er in den Graben,
fressen ihn die Raben.
Fällt er in den Sumpf,
macht der Reiter plumps!“

Bei „Plumps“ werfe ich mein Kind nach hinten. Als ob es fallen würde. Natürlich halte ich es fest und lass es nicht fallen.

Wenn das Kind rücklings in der Luft hängt, macht es automatisch den Mund auf. Zumindest war es bei uns so. Dann konnte ich ihm die Zähne putzen.

Mal half es, meistens nicht. Am Ende hatte unser Sohn den Trick durchschaut und keine Lust mehr auf das Lied. Aber es ist ja noch nicht mal Halbzeit!


6. Gegenseitig Zähne putzen

Bei diesem Tipp dachte ich: Jetzt haben wir unsere Methode gefunden!

Das Kind darf die Zähne des Gegenübers putzen. Dabei werden ihm im Gegenzug auch die Zähne geputzt.

Unser Kleiner wollte immer die Zähne seines Papas putzen. Aber aufpassen! Die Feinmotorik ist noch nicht ausgereift. Da kann es vorkommen, dass die Zahnbürste schonmal in den Rachen gerammt wird.

Kind will nicht Zähne putzen - Kind putzt Papas Zähne

Manchmal wurden auch erst die Zähne vom Papa geputzt und danach war der kleine Mann dran. Die Reihenfolge war uns egal. Hauptsache, die Sache konnte entspannt durchgezogen werden.

Doch auch die hielt nicht lange an.

7. Ablenken

Ja, ich war verzweifelt. Nichts funktionierte. Ich versuchte es mit Ablenkung. Machte den Fernseher an. Meinen Sohn interessierte eher die Fernbedienung und spielte damit. War mir auch recht. Aber abgelenkt genug, dass ich ihm währenddessen die Zähne putzen konnte? Nope.

Vielleicht klappt es bei dir ja mit dem Fernseher oder Tablet?

Wenn dir der Umgang mit Medien Sorgen bereitet, empfehle ich dir meinen Beitrag „Treffen sich ein Kind und ein Tablet“.

Werde Fan
Facebook Like Button

8. Gemeinsam putzen

Mach das Zähneputzen zur Gruppenaktivität.

Für uns bedeutete das: Gemeinsam putzen. Wenn der Kleine um 22 Uhr schlafen geht und wir erst um 24 Uhr ins Bett kommen: Es werden gemeinsam Zähne geputzt.

Meine Intention dahinter war, unserem Sohn zu zeigen, dass das voll Spaß macht. Dass wir das gern machen. Und zusammen putzen macht sowieso mehr Laune als allein. Zu guter Letzt dienen wir noch als Vorbild. Der kleine Mann ahmt bekanntlich alles nach, was wir als Eltern machen. Ist zwar keine Sofortlösung, aber zumindest eine langfristige.

Kind will nicht Zähne putzen - Familie putzt gemeinsam vor dem Spiegel Zähne

9. Zahnpasta wechseln

Hast du schonmal die Zahnpasta deines Kindes probiert? Schmeckt die? Oder ist sie eklig? Dann kann das Umsatteln auf eine andere Zahnpastasorte helfen.

Wir hatten erst eine süße. Die roch abartig nach Birne und Apfel. Später wechselten wir zu Erdbeere. Noch schlimmer. Aber unser Sohn stand drauf.

Nur leider fuhr er dermaßen drauf ab, dass er die Zahnpasta von der Zahnbürste wegsaugte, wie ein verdammter Staubsauger! Und das war ja nun nicht das Ziel. Die soll ja nicht gegessen werden. Am Ende entschieden wir uns für eine Pasta ohne Geschmack. Dann hörte er wenigstens auf, die Zahnpasta runter zu lutschen.

10. Ortswechsel

Wenn dein Kind Zähneputzen in der Küche bevorzugt, in der Wanne, im Bett, auf dem Klo, dem Schrank oder sonst wo: Mach dich locker.

Befrei dich von „Das macht MAN aber nicht.“ Du bist nicht MAN. Du bist auf der Suche nach einer Lösung für euer Problem. Sei froh, wenn sie so einfach ist und putz deinem Kind die Zähne, wo es will.

11. Zahnbürste aussuchen

Was deinem Kind Freude bereiten wird: Es sucht seine Zahnbürste selber aus.

Und wenn deine Tochter die elektrische Zahnbürste haben will. Oder dein Junge die blinkende Einhornzahnbürste. Oder wenn sie/er mehrere haben möchte. Was spricht dagegen?

Überlege, dass ihr mindestens zweimal am Tag diese Prozedur durchlauft. Also hol sie deinem Kind! Nichts ist schöner, als wenn du das Zähneputzen dadurch angenehmer gestaltest. Unser Sohn hat sich zum Beispiel für eine Tiger-Zahnbürste entschieden (und noch für ein paar andere).

Kind will nicht Zähne putzen - 12 Tipps, die helfen - verschiedene Zahnbürsten, elektrische Zahnbürste, Tiger-Zahnbürste

12. Hol dir Sparkly

Ein Freund empfahl uns die elektrische Schallzahnbürste von Philips*. Das könnte jetzt unter die Kategorie „Zahnbürste aussuchen“ fallen, allerdings gibt es hier eine ganz tolle Idee, die ich deshalb gesondert vorstellen möchte.

Die Zahnbürste kann man mit der kostenlosen App „Philips Sonicare For Kids“ kombinieren. In der App gibt es ein kleines Monster namens Sparkly (unser Sohn hat ihn „E“ genannt). Sparkly hat zu kurze Arme und kann sich nicht selbst die Zähne putzen, weshalb das Kind ihm helfen muss.

Sobald dein Kind seine eigenen Zähne putzt bzw. putzen lässt, werden die Zähne vom Monster mitgeputzt (mittels Bluetooth) und es freut sich über seinen frischen Atem und seine strahlend weißen Zähne.

Nach jedem Mal Zähneputzen kommt ein kleines Geschenk, in dem verschiedene Überraschungen (Essen, Kleidung, Haarfarbe) bereitstehen. Mit der Zeit werden Erfolge freigeschaltet und Sparkly kann neue Kunststückchen vollführen, es gibt neue Hintergründe usw.

Werden Sparkly’s Zähne nicht geputzt, was bei uns auch vorkam, reagiert er mürrisch, will nicht gestreichelt, gefüttert und angezogen werden. Er will nur, dass seine Zähne wieder sauber sind und schaut ganz traurig drein.

Du merkst: Hier ist der Fokus ganz klar auf ein Belohnungssystem gelegt.

Das ist leider auch nicht das einzige Manko: Die Zahnbürste ist erst für Kinder ab 3 Jahren – wir lagen also mit einigen Monaten drunter. Trotzdem fand unser Sohn seinen Sparkly toll und freute sich über die Geschenke und ließ sich die Zähne putzen. Allerdings hielt auch das nicht lange an. Nun putzen wir Erwachsenen uns mit der Schallzahnbürste die Zähne. Umsonst war die Anschaffung also nicht.

13. Besonderes Ritual

An dieser Stelle möchte ich gern Sam’s Idee aus den Kommentaren mit einfließen lassen (Danke nochmal für diese süße Idee!): Sam’s Kind beispielsweise hat eine Spielzeugtrompete, auf der er trompetet. Alle stellen sich auf und dann geht es für alle Marsch ins Bad. Oder er darf sich auf einen Stuhl stellen und wird dann ins Bad getragen – wie ein König auf seinem Thron. Auf diese Weise wird ein besonderes Ritual eingeführt, das es nur beim Zähneputzen gibt.

Werde kreativ. Wie kannst du das Zähneputzen noch zu einem besonderen Ritual machen?

14. ICH zuerst!

Diesen Trick hat sich der Papa einfallen lassen. Er ringt mit Oliver darum, wer zuerst die Zähne putzen darf. Wenn der Papa also laut verkündet, dass ER zuerst die Zähne putzen will, dann ist der kleine Mann ganz fix dabei, vor seinem Papa mit dem Zähneputzen ranzukommen. Hat FAST immer funktioniert.

15. Umgekehrte Psychologie

Macht dein Kind auch immer gern genau das, was es NICHT soll? Dann wird dir dieser psychologische Trick sicher helfen. Sag einfach „Putz bloß nicht deine Zähne! Dann werden deine Zähne von den ganzen Bakterien befreit und du riechst gut aus dem Mund. Nein, nicht die Zahnbürste nehmen! Hey, ich sagte doch, NICHT Zähne putzen. Also so was!“ und während du dich übertrieben aufregst, lacht sich dein Kind halb kaputt und putzt sich die Zähne.

Funktioniert übrigens auch beim Nachputzen:“Mach bloß nicht laut A! Und auch nicht I! Guck ja nicht zu mir!“

16. Mach ein Spiel draus

Kinder machen super gern mit, wenn etwas mit Spiel und Spaß verbunden ist. Also mach aus dem Zähneputzen einfach ein Spiel, z.B. als Flugzeug. Die Zahnbürste ist das Flugzeug, das angeflogen kommt. Manchmal stürzt es ab, weil der Mund noch zu ist. Dann düst du nochmal mit mehr Anlauf durch die Wohnung. Drehst deine Runden mit ordentlich Motorengetöse.

Du wirst es nicht glauben. Unser Sohn hat noch nie so weit den Mund aufgesperrt. Das ist der Hammer! Er findet das total witzig!

Es ist sogar okay für ihn, dass der Papa ihm die Zähne putzt. Das war sonst nie möglich! Nie! Aber das Flugzeug ist DIE Lösung für uns gewesen. Kann ich dir nur ans Herz legen.

Ansonsten kannst du dir natürlich auch andere Geschichten ausdenken. Wir hatten auch mal gespielt, dass die Zahnbürste ein Schatzsucher ist, der auf der Suche nach Schätzen in eine Höhle (den Mund) geht und dabei auf allerlei Monster (Zahnmonster) trifft, die er besiegen muss. Als Schatz kamen dann die strahlend weißen Diamanten (Olivers Zähne) zum Vorschein.

Lies auch

Wenn gar nichts hilft

Und wenn nicht mal einer der obigen Tipps hilft? Wenn nichts, aber auch gar nichts hilft? Dann lass es sein. Ja, wirklich. Wenn du den gewaltfreien Weg gehen willst, dann lass es sein. Wenn es Schmerzen wegen der durchbrechenden Zähne sind, mach dir keine Sorgen. Die Zähne sind in ein paar Tagen durchgebrochen. Der Schmerz vergeht. Die Zähne werden bis dahin nicht verfaulen.

Wenn dein Kind niemanden an seine Zähne lässt, dann lass es wenigstens selber putzen. Biete ihm an, mit dem Finger oder der Fingerzahnbürste zu „putzen“.

Ist das Problem ein anderes, dann biete es immer wieder an. Wenn dein Kind nicht will, lass es. Auch wir hatten diese Zeiten durch. Es war nicht leicht. Als Eltern tragen wir immerhin die Verantwortung. Zähne MÜSSEN geputzt werden, nicht wahr? Aber es gibt Grenzen. Einmal hab ich versucht, meinem Sohn mit Gewalt die Zähne zu putzen. Ich brach es mittendrin ab. Es hat keinen Sinn. Das eine Mal hätte es vielleicht funktioniert – mit Biegen und Brechen. Und dann? Soll das jeden Morgen und jeden Abend so weiter gehen? Bis mein Kind 18 Jahre alt ist?

Kind will nicht Zähne putzen - 4 Asse in der Hosentasche

Also ließ ich es bleiben. Das Einzige, was wir in dieser Zeit reguliert haben, war die Ernährung unseres Sohnes. Es gab wenig Süßigkeiten, stattdessen viel Gemüse. Stulle, Nudeln, Kartoffeln auch, damit er uns nicht vom Fleisch fällt. Gestillt wurde er auch noch.

Das war keine Erpressermethode, so nach dem Motto:„Du hast dir keine Zähne geputzt. Deshalb darfst du auch kein Eis essen.“ Bei uns gibt es weder Belohnung noch Bestrafung. Wir machten es folgendermaßen: Morgens fragten wir ihn:“Willst du XYZ (Süßes) zum Frühstück? Dann putzen wir vorher die Zähne.“ Wenn er „Nein“ sagte, erwiderten wir:“Ok. Dann kannst du gern Gurke (etc.pp) essen.“ Waren wir unterwegs, nahmen wir die Zahnbürste mit. Für den Fall, dass er etwas Süßes wollte. Dann fragten wir ihn wieder und so ging das immer weiter.

Zum Glück mussten wir diese Methode nicht lange anwenden. Wir fanden ja dann aus heiterem Himmel die Methode mit dem Flugzeug.

Für welchen Tipp du dich auch immer entschieden hast: Ich wünsche euch viel Erfolg dabei.

Sind dir Tipps eingefallen, die hier noch nicht stehen? Dann schreib sie mir in den Kommentaren. Wenn sie ins Konzept passen, werde ich sie hinzufügen.

Nachtrag: 28.06.2017

So. Flugzeug klappt jetzt auch nicht. Was ein Wahnsinn!

Wir haben also unser Ass im Ärmel rausgeholt und zumindest darauf geachtet, dass unser Sohn keinen Süßkram in der Zeit isst.

Nach ein paar Tagen waren die Zähne und das Thema durch. Jetzt putzen wir SO: Während auf YouTube ein Zahnputzlied läuft (sucht sich der kleine Mann selber aus), putzt der Papa die Zähne des kleinen Mannes und ich putze mir meine. Ist eine Kombination aus den o.g. Lösungen. Aber immerhin klappt es (wieder).

Mal sehen, wann der nächste Nachtrag folgt…

Nachtrag: 23.04.2018

Wir putzen aktuell die Zähne, indem wir Trick Nr. 15 anwenden, die umgekehrte Psychologie. Manchmal will Oliver aber auch nur, dass ich seine Zähne von Anfang an selber putze, was mir auch recht ist. So fahren wir aktuell ganz gut und stressfrei.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, setz ein Lesezeichen oder teile ihn mit Freunden.

Danke, dass du dir Zeit für den Artikel genommen hast. 

Gerne lade ich dich ein, meinen Newsletter zu abonnieren, damit du keinen Artikel mehr verpasst .

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Du erhälst aktuelle Infos zu neuen Artikeln, Gewinnspielen und Aktionen. Wir spammen dich nicht voll, großes Indianer-Ehrenwort!


8 Gedanken zu “Kind will nicht Zähne putzen – 16 Tipps, die helfen

  1. Also meine Methode war und ist immer noch Gedult. Ich habe sie nicht gezwungen (okay, ein – zwei Mal war ich auch an dem Punkt) aber ich sage ihr immer wieder, dass das sein muss und lasse sie halt nicht vom Wickeltisch oder Schoß, bis wir Zähne geputzt haben. Bisher lässt sie sich immer ein Weilchen bitten (max. 1 min) und dann macht sie den Mund auf und lässt sich ohne Probleme die Zähne putzen. Kleiner Tipp noch am Rande: wenn das kind den Mund während des Putzens zu macht, will es vielleicht nur schlucken. Wenn man da schon panisch wird, weil man denkt, das Kind macht den Mund nicht wieder auf, kann das sicher auch schnell zu Mismut auf Seiten des Kindes führen.

    • Hey Maren,
      es freut mich unheimlich, dass Geduld bei euch funktioniert. Ich bin momentan auf der Suche, wie ich wieder geduldiger werde ^^‘
      Alles Gute und drück mir die Daumen 😉
      Julia

  2. Ein großes und ganz viele kleine Danke für das „Befrei dich von ….“. Wir haben Momentan auch Ortswechsel. Ich war mir erst nicht sicher ob da auf Dauer ne gute Idee ist aber inzwischen denke ich, es ist mir wichtiger das die Zähne geputzt sind und vorm schlafen gehen am besten ohne viele Tränen. Denn sonst ist das Zubettgehen Ritual auch irgendwie futsch, weil man innerlich gestresst ist. Er weiß erste Anlaufstelle ist das Bad, aber ok Wohnzimmer geht auch etc. Befrei dich von dem „das macht man aber nicht“. Ich bin nicht „man“ und mein Kind auch nicht. kommt der Prophet nicht zum Berg, kommt der Berg eben um Propheten. Wir waren auch kreativ bsp. Hat der kleine Mann eine Spielzeugtompete und trompetet zum Marsch und dann wird sich aufgestellt und ins Bad marschiert, oder er wurde schon mit dem Küchenstuhl ins Bad getragen und durfte drauf stehen,… das ich putz dir du mir haben wir auch schon durch. Mit dem Spiegel auch. Trickkisten sind auch nur von bestimmter Dauer nützlich….. meiner durchschaut recht schnell was du vor hast. Für heute Abend weiß ich aber, es ist ok wenn wir wieder im Wohnzimmer putzen. Wir sind damit nicht alleine und es ist auch nicht schlimm.

    • Hallo Sam,
      ich finde es total klasse, dass ihr nach Wegen sucht, das Zähneputzen zu einem angenehmen Prozedere zu gestalten. Wenn es mit dem Ortswechsel klappt, warum nicht, nicht wahr? Wenn es doch bei uns auch so einfach wäre…
      Der Marsch ins Bad, begleitet vom Klang der Spielzeugtrompete, ist ja auch genial! Eine schöne, individuelle Lösung, die ihr da für euch gefunden habt. Trompete kommt bei uns leider nicht infrage, da uns sonst die Nachbarn auf’s Dach steigen würden ^^‘
      Ich muss den Artikel mal aktualisieren, da wir vor Kurzem eine neue Methode gefunden haben. Und die Idee mit der Trompete würde ich gern mit einfließen lassen. Danke deshalb für diese schöne Idee!
      Liebe Grüße
      Julia

  3. Hallo Julia,
    Ich bin auf der Suche nach der „Tiger-Zahnbürste“. Wir hatten die gleiche, jetzt muss sie leider ausgetauscht werden – und ich weiß nicht mehr, wo wir sie gekauft haben 🙈.DM hat sie leider nicht oder nicht mehr…
    Wäre toll, wenn Du noch was weißt.
    Liebe Grüße
    Daniela

    • Hey Daniela,
      wir hatten die Tiger-Zahnbürste bei Rossmann gekauft, soweit ich mich erinnern kann. Viel Glück und Erfolg bei der Suche!
      Liebe Grüße
      Julia

  4. Hallo Julia, wir hatten lange Zeit auch Probleme. Jetzt kam noch Karies dazu.
    Bei uns hilft seit4 Wochen das belohnungssystem
    Nach dem Zähneputzen gibt es den abendgruß. Den gab es davor nicht. Ab da geht er freudestrahlend Zähne putzen

    • Hey Sandra, ich kann mir vorstellen, dass enormer Druck herrscht, wenn da schon Karies ist und dass man noch verzweifelter nach Lösung sucht, damit die Zähne geputzt werden. Wie meinst du das mit dem Abendgruß, ich kenne den noch vom Sandmann, meinst du das damit, also gibt es den nach dem Zähneputzen als Belohnung bei euch?
      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar